Harte dritte Vorbereitungswoche

Ferienzeit, viele Verletzte und zahlreiche intensive Einheiten setzen der ersten Mannschaft zu

Auch in der dritten Vorbereitungswoche hatte das Trainerteam zunächst drei intensive Trainingseinheiten angesetzt und am Wochenende standen dann mit dem Stadtpokal in Hambach und einem Testspiel gegen den badischen Kreisligisten TSG Lützelsachsen zwei komplette Spiele auf dem Programm, die aufgrund der engen Personaldecke zu einer richtigen Herausforderung anwuchsen. So standen in Hambach zunächst aus dem Gesamtkader nur noch 12 einsatzfähige Spieler zur Verfügung, hier konnte man beinahe froh sein über die rund 2,5-stündige Pause nach der 0:1-Auftaktniederlage gegen den Gastgeber TSV Hambach, denn nun gesellten sich noch zwei Akteure dazu. Das zweite Spiel konnte dann auch nach zwei Treffern von Shkelcim Korbi mit 2:0 gegen den SV Kirschhausen gewonnen werden. Im direkt anschließenden Spiel wurden die Starkenburgianer zunächst nahezu überrannt vom späteren Stadtpokalsieger, den Sportfreunden Heppenheim. Nach der Hälfte der 30-minütigen Spielzeit stand es bereits 3:0. So einfach wollten sich die Starkenburgianer dann aber auch nicht ergeben, mobilisierten nochmals alle Reserven und kamen abermals durch Shkelcim Korbi wenigstens noch zum Ehrentreffer. Auch der Anschlusstreffer lag in der Schlussphase noch im Bereich des Möglichen.

Am Sonntag sah es personell auch noch nicht wirklich besser aus, zumal der eine oder andere Spieler auch eine Doppelschicht einlegen musste. Aber die Mannschaft präsentierte sich gegen den ambitionierten Mannheimer Kreisligisten (entsprechend unserer Kreisoberliga) gewillt, noch einmal alles herauszuholen und konnte mit einer engagierten, taktisch disziplinierten Leistung lange Zeit voll dagegenhalten. So war die 1:0-Pausenführung der TSG Lützelsachsen zwar keineswegs unverdient, die klarste Chance der ersten Hälfte ließ allerdings Luca Schemel auf Heppenheimer Seite liegen, als er alleine vor dem TSG-Keeper den Pfosten anvisierte. In der zweiten Halbzeit war dann 20 Minuten lang die Partie völlig offen, nun teilweise sogar mit einem optischen Übergewicht für die Starkenburgianer. Erst als die Kräfte in den letzten 20 Minuten zunehmend schwanden, setzten die Gäste das 2 und 3:0. Aber mit der sprichwörtlich letzten Luft kamen die Heppenheimer in der Schlussphase noch einmal auf und verdienten sich hiermit den Ehrentreffer durch Tim Prosser.

„Das war schon eine sehr intensive Woche mit zwei harten Spieleinheiten am Wochenende. Schade, dass wir personell hier einfach so eng besetzt waren, um nicht etwas besser dosieren und entsprechend durchwechseln zu können. Aber so ist das nun mal, wenn bedingt durch einen Saisonstart mitten in den Sommerferien die gesamte Vorbereitung in der Haupturlaubszeit liegt, das geht ja somit nicht nur uns so, macht es aber von der Planung eben nicht besser“, wundert sich das Trainerteam doch schon etwas, was gegen einen späteren Saisonstart sprechen würde. „Die Vereine würden es dem Verband sicherlich danken!“

Zweite Vorbereitungswoche der ersten Mannschaft

Intensive Trainingseinheiten plus zwei ordentliche Spiele gegen Kreisoberligisten

Die erste Herrenmannschaft der Starkenburgia befindet sich mittlerweile mitten in der Vorbereitung auf die neue Saison. Und dabei standen in der letzten Woche zwei Testspiele gegen Kreisoberligisten neben den beiden Trainingseinheiten auf dem Programm.

Im Spiel gegen die Eintracht aus Bürstadt, die sicherlich auch in der kommenden Saison wieder an der Tabellenspitze der KOL mitmischen wird, kamen die Starkenburgianer sehr gut in die Partie und konnten bereits nach 8 Minuten durch Luca Schemel mit 1:0 in Führung gehen. Fortan entwickelte sich eine intensive Partie, in der die technisch versierten Bürstädter ein optisches Übergewicht hatten, aber letztlich zu wenig aus ihren Chancen machten. Die Heppenheimer dagegen erwiesen sich als effizienter in dieser Phase und bauten ihre Führung durch Jason Milius aus (38.). Bürstadt kam aber noch vor der Halbzeit zum Anschluss (45.) und in der zweiten Halbzeit versuchten sie natürlich alles, um wenigstens noch zum Ausgleich zu kommen. Die Starkenburgianer verteidigten jedoch diszipliniert und setzten auch immer wieder Nadelstiche, versäumten es hierbei jedoch, den entscheidenden dritten Treffer anzubringen. Stattdessen setzten sich die Bürstädter dann über ihre rechte Seite entscheidend durch und kamen zum sehenswerten Ausgleichstreffer (70.). Ein insgesamt sicherlich verdientes Remis für die Starkenburgianer gegen einen starken Gegner.

  • FC Starkenburgia Heppenheim – SV DJK Eintracht Bürstadt 2:2
  • FC Starkenburgia Heppenheim: Yannick Abancourt (46. Timo Rothermel), Nils Wadowski (46. Felix Walter), Marc Bezouska (46. Tim Prosser), Markus Wohlfeil (46. Jonas Neher), Jens Schuchmann (60. Andreas Mazzeo), Fynn Langer (60. Igor Swieton), Astrit Kryeziu (60. Liam Vaughan), Tristan Röhrig (46. Julian Meister), Shkelcim Korbi, Jason Milius, Luca Schemel (30. Lioney Kubanza Sota) – Trainer: Christian Schmitt – Trainer: Markus Röcker
  • SV DJK Eintracht Bürstadt: Noah Runhaar (46. Eric Kamprath), Mehmet Tutay, Jonas Neher, Kerem Bulut (46. Phillip Menges), Rojhat Akcan (46. Güven Utlu), Leon Yannick Münch (46. Albin Mecini), Gentian Karaxha (46. Hüseyin Tutay), Juan Marroqui Cases, Arda Göktas (46. Ferris Ochs), Justin Guender (46. Besim Reka), Miron Hasanaj (46. Luca Dieken) – Trainer: Karl-Heinz Göbel
  • Tore: 1:0 Luca Schemel (10.), 2:0 Jason Milius (22.), 2:1 Arda Göktas (45.), 2:2 Güven Utlu (75.)

Am Samstag ging es dann zur KSG Mitlechtern. Hier hatten die Starkenburgianer zu Beginn große Probleme mit dem sehr flexiblen und aggressiven Spiel der Gastgeber und konnten sich bei Keeper Yannick Abancourt bedanken, nicht schon frühzeitig in Rückstand zu geraten. Erst Mitte der ersten Halbzeit fanden sich die Heppenheimer besser zurecht und gestalteten die Partie fortan ausgeglichen. Und kurz vor der Pause konnte der eingewechselte Nils Wegner seine Farben sogar in Führung bringen (44.). Nach dem Wechsel eine weiterhin sehr intensive, taktisch interessante Partie. Mitlechtern kam in der 55. Minute zum Ausgleich, doch Julian Meister konterte zur erneuten Starkenburgia-Führung. In der Schlussphase schwanden dann allerdings zunehmend die Kräfte, die KSG kam zum verdienten Ausgleich und in der Schlussminute durch einen Foulelfmeter auch noch zum zwar nun etwas glücklichen, insgesamt aber nicht unverdienten Siegtreffer.

  • KSG Mitlechtern – FC Starkenburgia Heppenheim 3:2
  • KSG Mitlechtern: Maurizio Müller, Philipp Klein, Finn Renkewitz – Trainer: Ronny Sauer
  • FC Starkenburgia Heppenheim: Yannick Abancourt (46. Timo Rothermel), Markus Wohlfeil, Jens Schuchmann (65. Matteo Meister), Felix Walter, Astrit Kryeziu (65. Timothy Vaughan), Tristan Röhrig, Julian Meister, Tim Prosser, Miralem Bajrami (38. Bakhtyiar Hashim), Jason Milius (30. Nils Wegner), Luca Schemel – Trainer: Christian Schmitt – Trainer: Markus Röcker
  • Tore: 0:1 Nils Wegner (44.), 1:1 Philipp Klein (55.), 1:2 Julian Meister (73.), 2:2 Maurizio Müller (82.), 3:2 Finn Renkewitz (90. Foulelfmeter)

Am kommenden Wochenende steht nun ein Doppelspieltag bevor, denn am Samstagnachmittag steht der Heppenheimer Stadtpokal in Hambach auf dem Programm, bevor am Sonntag um 17:30 Uhr die TSG Lützelsachsen auf dem Galgen gastiert.

Abschlussfest der E1-Junioren

Harmonischer Abschluss einer tollen Saison der E1 auf dem Galgen

In gemütlicher Atmosphäre und mit einigen sportlichen Highlights versehen, feierten die E-1-Junioren gemeinsam mit ihren Familien ihren Saisonabschluss auf dem Galgen. Die Eltern hatten für ein reichhaltiges Büffet gesorgt, einige Väter kümmerten sich um diverse Grillspezialitäten und auch getränketechnisch war für alle und jeden etwas dabei. Nach einer kurzen Rede zum Abschluss der Saison wurden die erfolgreichen Spieler nochmals für den Kreispokalsieg gefeiert, aber auch ansonsten fiel der Rückblick auf die sportliche Entwicklung des Teams sehr positiv aus. Der 2013er Jahrgang der Starkenburgia hat sich kontinuierlich weiterentwickelt und spielte eine insgesamt sehr gute Saison. Insofern waren die Geschenke zum Abschluss in Form eines neuen T-Shirts und eines Mannschaftsfotos mehr als verdient.

Nach dem offiziellen Teil und der Verköstigung standen dann noch einige sportliche Herausforderungen an: Zunächst gab es einen Fußball-Dart-Wettbewerb (diese sehr spaßige Angelegenheit kann man über Timo Leister unter https://www.grigras.store/products/airena-soccer-dartscheibe?variant=45660801302794 mieten), in dem die Spieler mit ihren Müttern gegeneinander antraten. Den ersten Preis in Form eines Kinogutscheins konnten sich Elija und Katja Schmitt sichern. Im folgenden Spiel der Kinder gegen ihre Eltern sah es lange Zeit nach einem Sieg der Jungspunde aus, doch die Eltern konnten durch späte Nachkäufe auf dem Transfermarkt noch einmal entscheidend nachlegen und sicherten sich spät, aber wohl doch verdient den knappen Sieg. Hier gilt es also für die Kinder weiter an sich zu arbeiten, um vielleicht dann nächstes Jahr auch diese Hürde zu meistern.

Ein tolles Team!

Zu Beginn der Saison gab es leider auch den einen oder anderen Abgang, insgesamt ist der Kader aber nochmals gewachsen, so dass nun 19 Spieler in die D-Jugend aufsteigen und sich dort neuen Herausforderungen stellen werden. Das Trainerteam bedankt sich noch einmal ganz herzlich für die tolle Unterstützung durch die Elternschaft, insbesondere aber auch bei Teammanager Stefan Schipper, TeamChefFotograf Oliver Suhai, sowie den Organisatorinnen für alle Events rund um das Team, Franziska May, Katja Schmitt, Sindy Baumgarten und Steffi Rohmann.

Erster Testspielsieg der ersten Mannschaft

Beim ersten Test in Gronau siegt die neuformierte erste Mannschaft mit 5:1

Das war nach einer sehr intensiven ersten Trainingswoche mit vier Einheiten ein ordentlicher Auftakt in die Testspielserie, wobei das Ergebnis dabei sicherlich zweitrangig ist. Wichtig war, dass sich alle 22 eingesetzten Akteure zeigen konnten und erste Abläufe unter Spielbedingungen ausprobiert werden konnten. Dabei erwies sich Gronau auf seinem kleinen, aber sehr gut bespielbaren Naturrasen zumindest in der ersten Halbzeit als ein unangenehmer Gegner, der versuchte, die Räume immer wieder eng zu machen und engagiert verteidigte. Und dann gingen die Gastgeber mit einem Fernschuss auch noch in Führung. Dies änderte allerdings nichts am Spielverlauf: Die Starkenburgianer kontrollierten weitgehend Ball und Gegner, kamen zu einigen guten Pressingsituationen und spielten sich auch bereits in der ersten Halbzeit einige gute Möglichkeiten heraus, von denen Julian Meister und Lio Kubanza ihre nutzten, um das Ergebnis noch vor dem Pausenpfiff des guten Schiedsrichters Valentin Rettig zu drehen. In der Hälfte wechselte das Trainerteam komplett, die Überlegenheit sollte nun noch deutlicher werden, zumal Gronau auch zunehmend die Kraft ausging. Abermals Lio Kubanza, Jason Milius und Astrit Kryeziu sorgten letztlich für den deutlichen und verdienten 5:1-Sieg. „Das war eine gute Einheit und man hat schon gesehen, welche Breite wir im Kader haben. Die Jungs konnten heute alle 45 Minuten spielen und lernten darüber hinaus auch noch die schöne, etwas hügelige Gegend um den toll gelegenen Gronauer Sportplatz bei einem Lauf kennen“, war das Trainerteam mit diesem Auftakt rundum zufrieden.

Am kommenden Dienstag steht dann ein erster richtiger Härtetest auf dem Vorbereitungsprogramm, denn mit der Eintracht Bürstadt stellt sich um 19:30 Uhr ein Favorit der Kreisoberliga auf dem Galgen vor.

E1 scheidet im Viertelfinale unglücklich aus

Somit kommt am Ende beim Turnier von Olympia Lorsch Platz sieben raus

16 Mannschaften waren gemeldet für das große Turnier bei Olympia Lorsch. Die jungen Starkenburgianer starteten souverän in die Gruppenphase: Zunächst wurde der SV Kirschhausen nach Toren von Elias Schipper, Joshua und Elija Schmitt deutlich mit 3:0 besiegt, das gleiche Ergebnis wurde gegen Oberrad erzielt, hierbei trugen sich abermals Elija (2) und Joshua Schmitt in die Torschützenliste ein. Das 0:0 im abschließenden Gruppenspiel gegen Oberrad reichte dann zum Gruppensieg, allerdings deutete sich hier bereits eine Schwäche an diesem Tag an: die mangelnde Zielstrebigkeit und Chancenverwertung. Das Achtelfinale ging kampflos an die Starkenburgianer, da Gegner SV Elz nicht antrat. Die dadurch entstandene Pause brachte die Heppenheimer anscheinend endgültig aus dem Tritt, so dass trotz eines Spieles auf ein Tor gegen einen äußerst defensiv auftretenden Gegner TSG Lützelsachsen der erlösende Treffer im Viertelfinale einfach nicht fallen wollte. Und als sich alle schon auf ein Achtmeterschießen einstellten, kam Lützelsachsen nach einem langen Ball doch einmal in die Spielhälfte der Starkenburgia und setzte mit dem Siegtreffer dem ganzen Spielverlauf noch die Krone auf. Somit befanden sich die Heppenheimer mit dem ersten Gegentreffer des Turniers in der „Trostrunde“, was anscheinend einen nachhaltigen Eindruck hinterließ, denn im weiteren Verlauf fanden sie nicht mehr wirklich zu ihrem Spiel, so dass auch die nächste Partie gegen Oberrad, gegen die man in der Vorrunde noch sehr deutlich gewonnen hatte, trotz eines Treffers von Alperen Kacar mit 1:2 verloren ging. Im Spiel um Platz sieben konnte man dann zumindest noch Stockstadt mit 2:0 schlagen, die Tore erzielten Constantin Mayer und Joshua Schmitt. Hoffen wir mal, dass die deutsche Nationalmannschaft am Ende nicht einen ganz ähnlichen Turnierverlauf erleben wird 😉

Für die jungen Starkenburgianer steht nun noch das gemeinsame Abschlussfest auf dem Galgen auf dem Programm, bevor es nach einer kurzen Pause in der D-Jugend weitergeht!

E2 erreicht Viertelfinale beim Turnier in Mannheim-Rheinau

Die E2 der Starkenburgia war am Wochenende beim stark besetzten MVV Energie Cup der SC Rot-Weiß Rheinau am Start. Trotz Dauerregens zeigte die Mannschaft eine gute Leistung bei dem hervorragend organisierten Turnier. Zum Auftakt der Gruppenspiele haderte die Mannschaft noch mit dem badischen Regelwerk, das sich in einigen Punkten von dem hessischen unterscheidet, sowie dem ungewohnten Naturrasen, so dass am Ende eine 0:1 Niederlage gegen den SV Rohrhof stand. Im zweiten Gruppenspiel gegen den SC Käfertal machte man es anfangs besser und ging verdient 1:0 in Führung, musste aber kurz vor Schluss noch überraschend den 1:1 Ausgleich hinnehmen. Gegen die Mannschaft des Gastgebers, den SC Rot-Weiß Rheinau I, hatte sich die Mannschaft im anschließenden Spiel viel vorgenommen und ging wiederum 1:0 in Führung. Danach hatte man einige Chancen zu erhöhen, doch auch hier musste man in der Schlussminute noch den Ausgleich hinnehmen – allerdings durch einen eher fragwürdigen Freistoß. Im letzten Gruppenspiel war aber mit einem Sieg das Erreichen des 2. Platzes in der Gruppe noch möglich. Dementsprechend engagiert ging die Mannschaft in das Spiel und landete einen letztlich verdienten 3:1 Sieg gegen die SG Viernheim, was zum 2. Platz und der Qualifikation fürs Viertelfinale aufgrund der mehr geschossenen Tore gegenüber Rheinau I ausreichte. Im Viertelfinale war man dann allerdings gegen einen körperlich und spielerisch überlegenen Gegner vom TSV Neckarau ohne eine Chance. Insgesamt waren Trainer Benjamin Frank und Betreuerin Melanie Frank aber mit der Leistung zufrieden, waren doch bei den Gegnern auch die älteren 2013er Jahrgänge vertreten.
Als absolutes Highlight der Saison steht nun am kommenden Wochenende die Abschlussfahrt in die Jugendherberge nach Karlsruhe an.

Tore: Adam Ziani (4), Lerdrinho Kubanza (1)

Saisonauftakt der ersten Mannschaft

Starkenburgia geht nächste Saison mit drei Herrenmannschaften an den Start

Sonntagmorgen, 10 Uhr am ersten Weinmarktwochenende und nach dem Achtelfinalsieg der deutschen Nationalmannschaft gegen Dänemark… sicherlich gibt es „dankbarere“ Termine für einen Saisonauftakt einer Herrenmannschaft. Aber es gilt Prioritäten zu setzen und so standen zu Trainingsbeginn 29 hochmotivierte und weitgehend ausgeschlafene Spieler vor dem Trainerteam Markus Röcker, Tanino Cammilleri, Marco Becker und Christian Schmitt, die sie zur ersten Einheit der Saison 24/25 auf dem Galgen begrüßten. Und die hatten gleich einige wichtige Neuigkeiten: Aufgrund des enormen Zuwachses aus der eigenen Jugend wird die Starkenburgia in der kommenden Saison drei Herrenmannschaften zum Rundenbetrieb melden. Wie bisher auch werden Jürgen Krusche und Werner Schmitt die zweite Mannschaft in der D-Liga coachen, aber aus dem Kader der ersten Mannschaft wird das Trainerquartett Schmitt/Becker/Röcker/Cammilleri in Zukunft zwei Teams bilden, von denen die 1a das Ziel hat, in der Spitzengruppe der A-Liga ein gehöriges Wörtchen um den Kreisoberliga-Aufstieg mitzureden und die 1b den Aufstieg in die C-Liga anvisieren muss. „Natürlich sind das ambitionierte Ziele, aber dafür macht man ja auch schließlich Sport“, schauen Becker und Schmitt, die die erste Mannschaft bereits letzte Saison coachten auf eine ordentliche Runde zurück: „Die ersten sechs Mannschaften waren stabiler und konstanter, hieran müssen wir arbeiten, um eben unter diese ersten Fünf zu kommen.“ Hierzu sollte die deutliche Verbreiterung des Kaders beitragen: „Wir haben aktuell 40 Spieler auf dem Zettel, die allesamt ambitioniert sind. Hier wäre es fahrlässig gewesen, diesen motivierten Jungs nicht die Möglichkeit zu geben, auch Woche für Woche zum Einsatz zu kommen“, zeigt sich das Trainerteam dem Verein gegenüber dankbar, dass die Rahmenbedingungen dafür geschaffen wurden: „Das fängt ja mit dem großen Trainerteam, zu dem auch noch Torwarttrainer Daniel Grünig und Physio Walter Merkel gehören, an, geht aber weiter über die Ermöglichung der nötigen Trainingszeiten oder auch dem ganzen Material.“ Nun gilt es also, die Arbeit mit diesem großen Kader gut zu strukturieren und die Jungs bei Laune zu halten: „Das gelingt natürlich am ehesten mit siegreichen Spielen und das haben die Spieler im Großen und Ganzen ja auch selbst in der Hand. Wir müssen von Beginn an eine positive Dynamik in das Ganze bringen, wozu jeder seinen Teil beitragen muss.“ Der Start am Sonntagmorgen jedenfalls ließ sich schon einmal ganz gut an: Nach einer laufintensiven Einheit mit einem abschließenden Turnier – der Regeneinbruch kam auch erst direkt danach – stand Sportvorstand Michael Calvo bereits am Grill, so dass es auch noch in einen wichtigen, gemütlichen Teil übergehen konnte.

Hier auch der Vorbericht vom Starkenburger Echo: FC Starkenburgia Heppenheim beschreitet einen neuen Weg (echo-online.de)

E1 mit Platz vier in Käfertal

Unter ungewohnten Bedingungen spielen die Starkenburgianer ein gutes Turnier

Auch im Jugendfußball erlebt man manchmal die Auswüchse des föderalen Flickenteppichs, in unserer Region vor allem, wenn man auf Turniere ins Badische fährt. So auch die jungen Starkenburgianer in Käfertal: Ein Feldspieler weniger, Rückpassregel, keine Einwürfe. Spannend wurde es dann noch zusätzlich, da sich die Veranstalter auch nicht so ganz einig waren und auf den drei Spielfeldern, auf denen das riesige Turnier über die Bühne ging, verschiedene Auslegungen der Regelungen praktiziert wurden. Aber all das tat dem Spaß der Jugendkicker keinen Abbruch, das Wetter spielte mit, die Spiele waren fair und am Ende waren ohnehin alle voller Vorfreude auf das anstehende Spiel der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gegen die Schweiz.

Bedingt durch kurzfristige Absagen angemeldeter Vereine – ein Übel, das leider immer häufiger aufzutreten scheint und gerade bei solch großen Veranstaltungen die Ausrichter vor eine große Herausforderung stellt – kamen die jungen Starkenburgianer kurzfristig in eine neue Vorrundengruppe, so dass es im ersten Spiel gegen die Drittvertretung der Gastgeber, den SC Käfertal ging. Das Spiel bedeutete einen lockeren Aufgalopp für die Starkenburgianer, zweimal Joshua Schmitt und Elias Schipper sorgten für das ungefährdete 3:0. Die zweite Partie hatte dann schon vorentscheidenden Charakter für das Weiterkommen, denn auch Oftersheim hatte sein Spiel gegen Käfertal gewonnen. Die Heppenheimer zeigten sich aber auch hier überlegen, siegten nach Toren von Joshua Schmitt (2), Elias Schipper und Pepe Baumgarten mit 4:1. Nun ging es gegen die U11, also den altersgleichen 2013er Jahrgang des SV Waldhof Mannheim um den Gruppensieg. Hier wurden die Starkenburgianer in der Anfangsphase allerdings auf dem falschen Fuß erwischt, die Waldhof-Buben sorgten mit aggressivem Forechecking schnell für klare Verhältnisse. Im weiteren Verlauf konnten sich die Heppenheimer zwar zunehmend vom Druck befreien und kamen ihrerseits zu einigen guten Abschlussmöglichkeiten durch Elija Schmitt und Elias Schipper, dennoch stand am Ende der zwölfminütigen Spielzeit eine verdiente 0:3-Niederlage zu Buche. Nun ging es als Zweiter im Viertelfinale gegen den Zweiten der Gruppe B, den SC Käfertal 2. Dieses Spiel wurde eine klare Angelegenheit für den einzigen hessischen Vertreter im Starterfeld, Pepe Baumgarten, zweimal Joshua Schmitt und Jonathan Rohmann sorgten für das deutliche 4:0. Leider verletzte sich in diesem Spiel Joshua Schmitt, der fortan seine Mannschaft nur noch von Außen mit unterstützen konnte. Das Team bot aber dennoch weiterhin starke Leistungen, hielt auch mit den besten Gegnern des Turniers weiterhin voll mit. Dennoch gab es im Halbfinale gegen den TSV Neckarau trotz früher Führung durch Jonathan Rohmann noch eine knappe 1:2-Niederlage, so dass es im Spiel um Platz 3 dann gegen die Erstvertretung des SC Käfertal ging. Hier lag man schnell 0:3 hinten, kämpfte sich aber eindrucksvoll in die Partie zurück und nach den beiden Treffern durch Elias Schipper lag sogar der Ausgleich noch in der Luft, letztlich blieb es aber beim 3:2 für die Gastgeber, die sich damit den dritten Platz sicherten. Turniersieger wurde der SV Waldhof Mannheim, der sich in den KO-Spielen gegen Weinheim und Käfertal zwar erst im Achtmeterschießen durchzusetzen wusste, im Finale gegen Neckarau aber deutlich die Oberhand behielt.

Für die jungen Starkenburgianer steht nun am kommenden Sonntag mit dem Turnier bei Olympia Lorsch der sportliche Abschluss ihrer E-Jugend-Zeit an. Danach gibt es noch ein Abschlussfest, bevor nach einer kurzen Sommerpause das Abenteuer D-Junioren beginnt.

Kennlernturnier in Käfertal für neue JSG B1-Jugend

Am Freitag (21.06.) nahm ein Teil der potentiellen neuen B1-Jugend beim Turnier in Käfertal teil. Wie auch im letzten Jahr sollte ein erstes Kennenlernen stattfinden. Da ein großer Teil des B1-Kaders in der B-Jugend bleibt, können die C-Jugendlichen gut integriert werden.

Ein Spiel beim Turnier dauert 20 Minuten (Großfeld: Rasen- und Kunstrasen). Auf dem Spielbericht durften 16 Spieler genannt werden. Ein Wechsellimit gab es nicht.

Die neu zusammengesetzte Mannschaft zeigte sich gleich im ersten Spiel extrem spielfreudig und zeigte keine Scheu vor Mannschaften, die noch mit dem „alten“ Jahrgang angereist waren. Das erste Spiel wurde 3:0 gewonnen! Das zweite und dritte Spiel wurde torlos mit jeweils 0:0 beendet. Das vierte Spiel wurde gegen die Hausherren mit 0:2 gewonnen. Im Spiel um Platz 3. unterlagen die Heppenheimer den Weinheimern knapp mit 0:1. Insgesamt war das Turnier ein erster guter Schritt! Die Trainer sammelten wertvolle Erkenntnisse. Am 05.07. nimmt die B1-Jugend noch in Wallstadt an einem Turnier teil. Dort sollen weitere Spieler ihre Chance erhalten und auch einmal ungewohnte Positionen spielen. Bis dahin findet auch noch regulärer Trainingsbetrieb statt. Danach geht es in die wohlverdiente Sommerpause!