A-Junioren zu harmlos

1:4-Niederlage in Groß-Gerau ist verdient

Nach der sehr guten Teamleistung eine Woche zuvor beim 2:0-Heimerfolg gegen den JFV BiNoWa zeigten die Starkenburgianer auswärts wieder einmal ihr anderes Gesicht: Im Spiel nach vorne entwickelte das Team zu wenig Gefahr, konnte keinen wirklichen Druck auf die keineswegs sattelfest wirkende Defensive der Gastgeber ausüben und machte dem Gegner letztlich durch individuelle Fehler das Toreschießen zu leicht. Zur Halbzeit stand es noch 0:0, wobei Groß-Gerau auch hier schon die größere Torgefahr ausstrahlte, letztlich aber auch nicht zwingend genug war. In der Pause nahmen sich die Heppenheimer dann vor, mehr Druck auf die hintere Reihe der Gastgeber zu bringen, um die vielen langen Bälle des VfR auf seine schnellen Spitzen früher zu unterbinden. Dies führte auch erst einmal dazu, dass es auf beiden Seiten wenig klare Aktionen nach vorne gab, dann jedoch führte eine Fehlerkette in der Starkenburgia-Defensive zum 1:0 für Groß-Gerau (55.). Nun war man endgültig gezwungen mehr Risiko zu gehen, doch die eigenen Offensivbemühungen blieben an diesem Tag überschaubar, reichten aber dennoch zum Ausgleich durch Miralem Bajrami, der nach einem Abschluss von Oliver Flath den Abpraller energisch verwertete (78.). Nun wäre es darum gegangen, diesen Punkt zu sichern, denn mehr wäre an diesem Tag sicherlich nicht drin und auch nicht verdient gewesen, aber die Starkenburgianer schienen direkt nach dem Ausgleich noch mit dem Jubeln beschäftigt und diesen kollektiven Tiefschlaf nutzten die Gastgeber, um postwendend wieder in Führung zu gehen (79.). Und spätestens nach dem nächsten individuellen Aussetzer und dem damit verbundenen 3:1 (82.) war die Partie verloren. „Wir waren heute nach vorne nicht durchschlagskräftig. Dennoch wäre es mit einem insgesamt konsequenteren Defensivverhalten möglich gewesen, einen dreckigen Punkt mit nach Hause zu nehmen. Aber dafür waren wir heute nicht abgezockt genug“, blickt das Trainerteam nun voraus auf das letzte Vorrundenspiel kommenden Samstag gegen die bisher herausragende Mannschaft von Rot-Weiß Walldorf. Anstoß auf dem Galgen ist um 16 Uhr, die Mannschaft hätte hier sicherlich Unterstützung verdient, denn insgesamt spielt sie bisher wieder eine sehr gute Saison in der Gruppenliga.

Gute Teamleistung wird mit weiterem Heimsieg beloht

A- Junioren schlagen JFV BiNoWa verdient mit 2:0 (0:0)

Es war von vornherein klar, dass dies eine enge Kiste werden würde, stand doch vor erst wenigen Wochen auch das Kreispokalfinale zwischen diesen beiden Teams auf Messers Schneide, damals mit dem besseren Ende für den JFV BiNoWa. Die Starkenburgianer wussten also, dass sie eine sehr gute Leistung würden abrufen müssen, um die weiße Weste auf dem Galgen zu behalten. Und die Mannschaft lieferte: Von Beginn an hochkonzentriert, ließ man über 90 Minuten nahezu keine Chancen des Gegners zu, die Heppenheimer Defensive um die beiden Innenverteidiger Mikkail Bajrami und Samuele Rizzuto war jederzeit Herr der Lage. Und diesmal deutete sich bereits in der insgesamt sehr ausgeglichenen ersten Halbzeit an, dass die Starkenburgia-Offensive an diesem Tag in der Lage sein würde, der bärenstarken Defensive des JFV wehzutun. So kam bspw. Mittelstürmer Alpay Karaman zu einem sehr guten Abschluss, der allerdings überragend vom Gästekeeper pariert wurde. Weitere Möglichkeiten waren in der einen oder anderen Überzahlsituation noch da, wurden aber durch eine nicht optimale letzte Entscheidung oder noch ein beherztes Einsteigen der JFV-Defensivakteure vereitelt. In der zweiten Halbzeit wurden die Gastgeber dann zunehmend dominanter, letztlich war es eine Standardsituation, die als Dosenöffner herhalten musste: Ein gefährlich getretener Freistoß von Mick Schumacher segelte an Freund und Feind vorbei ins Netz (65.). BiNoWa versuchte sofort zu antworten, agierte nun offensiver, ohne sich jedoch wirklich entscheidend durchsetzen zu können. Und so blieb es Torjäger Endrit Krasniqi vorbehalten, die Partie mit seinem 2:0 zu entscheiden (82.). „Gegen die extrem defensivstarke Mannschaft von BiNoWa war es wichtig, selbst defensiv als Team gut zu arbeiten, so dass klar war, dass wiederum Kleinigkeiten die Partie entscheiden würden. Diesmal hatten wir das Momentum auf unserer Seite, das hat sich die Mannschaft aber durch eine absolut disziplinierte und geschlossene Leistung heute verdient“, freuen sich die Starkenburgia-Trainer über eine weiterhin makellose Heimbilanz: 4 Spiele, 4 Siege.

E2- Junioren mit gutem Abschluss

Beim letzten Freiluftturnier in diesem Jahr noch einmal eine gute Leistung

Beim letzten Turnier im Freien konnte der junge E-Jugend-Jahrgang der Starkenburgia in Kirschhausen nochmals eine gute Leistung abrufen. Zwar gelangen in den ersten beiden Spielen gegen Olympia Lorsch (0:0) und den VfB Lampertheim (0:1) noch keine Tore, doch bereits hier zeigten die jungen Starkenburgianer jeweils gute Mannschaftsleistungen, lediglich die Chancenverwertung ließ zu wünschen übrig. Dies wurde dann dafür in den folgenden deutlichen Siegen gegen TV Lampertheim, SV Kirschhausen und Tvgg Lorsch verbessert, so dass das Trainerteam mit der gesamtem Mannschaftsleistung an diesem regnerischen Spieltag zufrieden war.

Nun steht noch ein Training im Freien an, bevor es in die Halle geht. Trainingszeiten des 2013er Jahrgangs werden dann Dienstag, 15:45 Uhr und Donnerstag 17:30 Uhr in der Martin-Buber-Halle sein. Interessierte neue Spieler sind hierzu jederzeit herzlich willkommen.

A-Jugend mit schwer erkämpftem Heimsieg

Gegen die starken Gäste von Germania Eberstadt kommt die Starkenburgia zu einem 3:1 (1:0)- Heimsieg

Personell im Vergleich zum enttäuschenden jüngsten Auswärtsspiel beim JFV Auerbach wieder breiter aufgestellt, wollten die A-Junioren gegen Germania Eberstadt im Heimspiel unbedingt einen Sieg einfahren, um die Distanz auf die hinteren Ränge weiter zu vergrößern. Dabei stellte sich schnell heraus, dass Eberstadt keineswegs eine Mannschaft ist, die man in diesen hinteren Regionen der Tabelle verorten würde: Selbstbewusst setzten die Gäste die Starkenburgia von Beginn an unter Druck und suchten über ihre schnellen und robusten Offensivspieler ihr Heil im Angriff. Als sich die Starkenburgia allerdings nach einer eher schwachen Anfangsphase etwas besser orientierte und nun selbst strukturierter nach vorne spielte, offenbarten sich die durchaus vorhandenen Schwächen in der Defensivabteilung der Germania. Eine davon konnte dann Innenverteidiger Samuele Rizzuto nutzen, als er eine Ecke von Mick Schumacher am langen Pfosten zur Pausenführung verwerten konnte (36.). Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein umkämpftes Spiel, doch die Gastgeber erwiesen sich als effizienter: Zunächst durch Artin Sejdiu, der einen sehr guten Angriff der Starkenburgia mit seinem sehenswerten Treffer krönte (53.) und dann war es Mittelstürmer Alpay Karaman, der mit seinem Tor zum 3:0 für eine Vorentscheidung sorgte (60.). Eberstadt gab sich zwar nie auf, die Partie blieb somit weiterhin ausgeglichen, doch die Starkenburgia-Defensive war weitgehend Herr der Lage und ließ somit lediglich noch den Anschlusstreffer zum 1:3 zu (67.). „Nach der schwachen Anfangsphase haben wir uns heute als Team in die Partie hineingearbeitet und letztlich dann auch zu einer guten spielerischen Linie gefunden, so dass dieser Sieg gegen einen absolut ebenbürtigen Gegner nicht unverdient war“, gilt der Fokus des Trainerteams nun dem nächsten Heimspiel am kommenden Samstag um 16 Uhr gegen den JFV BiNoWa.

E2- Jugend mit neuen Trikots

Mit den neuen Trikots vom Mitsubishi Autohaus Klügl beim Leistungsvergleich

Beim vom TSV Auerbach kurzfristig organisierten Leistungsvergleich konnten die Starkenburgia E-2 Junioren erstmals mit den tollen neuen Trikots, die das Autohaus Klügl gesponsert hat, auftreten. Wir bedanken uns hierfür ganz herzlich! Und die Jungs schienen auch gleich begflügelt, spielten als reiner junger Jahrgang gegen die starken Gegner SV Zwingenberg, JFV Auerbach sowie ein Mixed Team gut mit und konnten letztlich bei einer Niederlage zwei Siege verbuchen. Und nach den insgesamt 90 Minuten Spielzeit waren dann auch die neuen Trikots trotz der herbstlichen Temperaturen gleich das erste Mal allesamt gut durchgeschwitzt!

Mannschaftsfoto mit Trainern, Sponsorin und diversen Maskottchen 😉

A-Jugend mit verdienter Niederlage

Schwache Leistung wird mit 4:1-Niederlage in Auerbach bestraft

Vor einigen Wochen konnten die A-Junioren das Pokalspiel beim JFV Auerbach noch mit 5:2 für sich entscheiden, diesmal jedoch setzten sich die Gastgeber verdient mit 4:1 (1:1) durch. Und dabei täuschte bereits das 1:1 zur Halbzeit über die wahren Kräfteverhältnisse hinweg, denn Auerbach war an diesem Mittwochabend von Beginn an die klar bessere Mannschaft, den 0:1-Rückstand konnte jedoch Endrit Krasniqi nach einem katastrophalen Fehler in der sonst kaum in Bedrängnis gebrachten Hintermannschaft des JFV noch ausgleichen. Doch in Halbzeit zwei kam zur schwachen spielerischen Leistung auch noch ein klarer kräftemäßiger Abbau bei den Heppenheimern dazu, so dass die Gegentore letztlich die logische Konsequenz der Auerbacher Überlegenheit waren. „Wir gehen aktuell personell doch schon etwas auf dem Zahnfleisch, ziehen aber unsere Spiele im Gegensatz zu manch anderen, ambitionierten Vereinen auch dann durch, wenn uns wie heute sogar noch kurzfristig zwei weitere Spieler krankheitsbedingt und damit insgesamt fünf potentielle Leistungsträger fehlen“, sehen die Starkenburgia-Trainer dann eben auch die anderen Spieler in der Pflicht: „Schon in Lohberg mussten wir auf einen B-Jugendlichen zurückgreifen, da haben wir es als Team aber noch kompensieren können. Heute jedoch hat es eben nicht gereicht“, gilt es nun, die Wunden zu lecken, das freie Wochenende zu nutzen, um dann im erst dritten Heimspiel in dieser Saison am Montag um 19:30 Uhr gegen Germania Eberstadt wieder ein anderes Gesicht zu zeigen.

E2- Wochenende mit viel Licht und ein wenig Schatten

Ganz wie so Novemberwochenenden derzeit sich gestalten, lief auch das Fußballwochenende der E-2-Junioren: Am Samstag überwog der Freude über die neuen Trainingsanzüge, die von der Firma Schuster großzügigerweise gesponsert wurden, während das Turnier in Lampertheim dann sportlich eher bescheiden ausfiel. Hier schafften es die Jungs nicht, sich richtig zu fokussieren, so dass sie weit unter ihren Möglichkeiten blieben und somit auch erstmals bei diesem Kreisturnier verdiente Niederlagen gegen den VfB Lampertheim, Tvgg und Olympia Lorsch einstecken mussten. Die Siege gegen VfB Lampertheim II sowie den SV Kirschhausen täuschten nicht darüber hinweg, dass die Jungs hier keinen guten Tag erwischt hatten. Am Sonntag stand dann allerdings ein absolutes Highlight auf dem Programm: Die Altersgenossen des SV Waldhof Mannheim stellten sich auf unserem Galgen vor und zeigten tollen Jugendfußball. Allerdings konnte auch unsere Mannschaft, nachdem sie den anfänglich immensen Respekt abgelegt hatte, durchaus in Phasen gut dagegenhalten, was sich vor allem auch im zweiten Drittel der 3×20-minütigen Spielzeit in einem knappen Ergebnis (1:2) niederschlug. Aber das Ergebnis stand hier ohnehin nicht im Mittelpunkt, sondern die Möglichkeit, sich mit einem solchen Gegner messen zu dürfen und die bekommt man nicht alle Tage. Durch das gewohnt große Engagement der Elternschaft wurde auch wieder ein tolles Rundherum auf dem Galgen geschaffen, so dass die rund 70 Zuschauer allesamt zufrieden nach Hause gehen konnten.

Vielen Dank an den großzügigen Sponsor Firma Schuster GmbH aus Heppenheim

A- Jugend bringt Punkt mit

Ausgleich in letzter Minute beschert den A-Junioren einen Punkt beim JFV Lohberg

Zwar steht der JFV Lohberg aktuell in der Gruppenliga in der Abstiegszone, doch das Starkenburgia-Trainerteam hatte wohl zurecht gewarnt vor dem Gegner, der mit zuletzt zwei ungeschlagenen Spielen und vier Punkten einen klaren Aufwärtstrend aufwies. Und dementsprechend selbstbewusst gingen die Mannen des JFV die Partie auf dem sehr engen Platz in Modau an, auf dem sich die Starkenburgianer im wahrsten Sinne des Wortes erst einmal orientieren mussten. Und so gehörten die ersten 20 Minuten klar den den Gastgebern und nachdem Starkenburgia-Keeper Noah Runhaar einen ersten Foulelfmeter noch bravourös parieren konnte, war er beim zweiten machtlos: 0:1 (20.). Danach aber fingen sich die Heppenheimer und übernahmen Stück für Stück die Spielkontrolle. Und spätestens in Halbzeit zwei entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, Lohberg nun fast nur noch in der Defensive, dennoch mit ihren schnellen Offensivspielern auf dem kleinen Platz immer gefährlich, Heppenheim mit zunehmend Druck, aber es dauerte dennoch bis zur 78. Minute ehe der eingewechselte Luc Stuckert mit einem Schuss aus der zweiten Reihe für den überfälligen Ausgleich sorgte. Und als kurz danach der Jubel nach dem vermeintlichen 2:1-Treffer von Bashar Aljarab groß war, machte der Schiedsrichter einen Strich durch die Rechnung, am langen Pfosten habe ein Spieler der Starkenburgia sich in Richtung des Balles, der direkt in Tor ging bewegt: Abseits. Und auf der Gegenseite bewertete er das Einsteigen des Lohberger-Stürmers im Fünfmeterraum gegen Noah Runhaar eben nicht als Foul, stattdessen 2:1 für die Gastgeber (84.). Doch die Starkenburgia gab sich nicht auf, rannte weiter mit dem Mut der Verzweiflung an und wurde belohnt: Eine gefährlich getretene Ecke von Endrit Krasniqi verlängerte ein JFV-Abwehrspieler per Kopf ins eigene Tor. „Das war heute eine schwere Auswärtsaufgabe, die die Mannschaft trotz größter personeller Engpässe sehr gut angenommen hat und somit hochverdient einen wichtigen Punkt mitnehmen konnte“, zeigten sich die Starkenburgia-Trainer zufrieden mit Einstellung und Leistung ihres Teams.

Nächste Woche steht am Mittwoch um 19:30 Uhr das Nachholspiel beim JFV Auerbach auf dem Programm.

E- Junioren empfangen Waldhof-Buwe

Am Sonntag um 11 Uhr kommt die U10 des SV Waldhof Mannheim auf den Galgen

Nachdem sich im Sommer bereits der Nachwuchs der TSG Weinheim auf dem Galgen vorstellte, gelang es dem Trainerteam nun auch die „Ganz klääne Buwe“ des Drittligisten SV Waldhof Mannheim nach Heppenheim zu locken. Um 11 Uhr ist Anpfiff für das Spiel der beiden Mannschaften des Jahrgangs 2013 und man darf sehr gespannt sein, wie sich die jungen Heppenheimer gegen diesen starken Gegner aus der Affäre ziehen. Für das leibliche Wohl wird gesorgt, so dass sich die Starkenburgia über zahlreiche interessierte Zuschauer freuen würde!