Das letzte Spielfest der E1-Junioren

In Zwingenberg messen sich die Starkenburgianer letztmals im Rahmen eines Spielfestes

In der kommenden Saison geht es auf ein neues Spielfeld und in einen neuen Modus, wenn es dann tatsächlich in einem Ligabetrieb auch um „Punkte“ geht. Insofern wollten die jungen Starkenburgianer ihr letztes „Spielfest“ noch einmal genießen. Im Laufe der Saison hat die Mannschaft sich im Rahmen der von Klassenleiter Guido Walter toll organisierten Runde, Stück für Stück nach „oben“ gearbeitet und spielt nun in der letzten Runde mit dem SV Zwingenberg, dem TSV Auerbach und dem JFV Ulfenbachtal wohl mit den besten Teams des Kreises. Dabei erwies sich tatsächlich diese Zusammensetzung als sehr ausgeglichen, es kam immer wieder zu spannenden, auch umkämpften Spielen und jeder konnte wirklich jeden besiegen. Insofern eine top Vorbereitung auf die nächste Saison, wenn die „Wettkampfbedingungen“ dann doch etwas mehr in den Vordergrund rücken. Beim letzten Spieltag dieser Gruppe starteten die Heppenheimer mit einem 0:0 gegen Auerbach 2, wobei sie es versäumten, ihre zur Genüge vorhandenen Chancen in etwas Zählbares umzumünzen. Gegen Auerbach 1 lief das dann besser, Elija Schmitt und Arman Khawaja sorgten für den 2:0-Sieg. Gegen die JFV Ulfenbachtal mit ihrem überragenden Spieler, der wohl nach dieser Saison zur TSG Hoffenheim wechseln wird, hatten die Starkenburgianer trotz einer guten Anfangsphase dieses Mal keine Chance. Toll, einen solchen Spieler spielen zu sehen! Im letzten Spiel gegen den immer sehr starken Gastgeber SV Zwingenberg lagen die Heppenheimer etwas unglücklich 0:2 zurück, ehe sie aber tolle Moral bewiesen und durch einen Doppelschlag von Nati Assefa noch zum Remis kamen.

Jetzt stehen noch zwei Turniere am kommenden Wochenende beim SC Käfertal und die Woche drauf bei Olympia Lorsch an, bevor Anfang Juli das Abschlussfest für eine tolle Saison auf dem Galgen über die Bühne geht. Nach einer kurzen Sommerpause steht dann das nächste Kapitel im Drehbuch der kleinen Starkenburgianer: D- Junioren – wir kommen!

Das 1:0 gegen den TSV Auerbach 1 durch Elija Schmitt
Arman Khawaja mit dem 2:0-Endstand gegen Auerbach1
Nati Assefa sorgt für den Anschlusstreffer gegen den SV Zwingenberg

Nati Assefa mit dem 2:2-Ausgleichstreffer gegen den SV Zwingenberg

Starkenburgianer können stolz sein

E-Junioren bleiben bei Regionalmeisterschaften zwar punkt-, waren aber keinesfalls chancenlos

Als Kreispokalsieger des Kreises Bergstraße konnten sich die E-Junioren der Starkenburgia an diesem Wochenende bei den Regionalmeisterschaften mit den vier besten Mannschaften des Bezirks Darmstadt messen. Am Ende blieben die Heppenheimer Jungs zwar punktlos, konnten aber durchaus erhobenen Hauptes die Heimreise antreten, denn in keinem Spiel waren sie chancenlos.

Die Vorzeichen waren dabei nicht optimal, kurzfristig waren mit Alperen Kacar und Bea Covre noch zwei wichtige Defensivspieler ausgefallen, gute Besserung an die beiden! Gleich in der ersten Partie ging es gegen den vermeintlichen Favoriten JFV Lohberg, der den Kreis Darmstadt dominiert hatte. Aber die Starkenburgianer konnten den JFV durchaus überraschen, waren die ersten 15 Minuten das klar spielbestimmende Team, nutzten jedoch ihre Möglichkeiten nicht, bzw. zeigte sich Lohberg in der Abwehr äußerst stabil. Ein Missverständnis in der Starkenburgia-Hintermannschaft , das auch etwas dem ungewohnten Naturrasen geschuldet war, begünstigte den Führungstreffer des JFV (18.). In der Schlussphase kamen die Lohberger dann noch zum 2:0-Endstand durch einen Freistoß. Im zweiten Spiel ging es gegen den Vertreter des Kreises Dieburg, den JFV Groß-Umstadt. Hier hatten die Heppenheimer zunächst große Probleme mit dem sehr ergebnisorientierten Spiel des JFV, der sein Heil in langen Bällen auf die weit vorne postierte Spitze suchte, so dass Heppenheim recht schnell mit 0:2 zurücklag. Aber das Team kämpfte sich zurück, Constantin Meyer wurde elfmeterreif gelegt, Joshua Schmitt gelang der Anschlusstreffer. Doch Groß-Umstadt blieb letztlich gefährlicher und entschied die Partie mit dem 3:1 zu seinen Gunsten. Auch das Spiel gegen den Vertreter des Kreises Odenwald, den VfL Michelstadt, war zunächst ausgeglichen, bevor der herausragende Spieler des VFL die Partie für seine Mannschaft nahezu im Alleingang entschied. Hier stand am Ende, nach einer insgesamt schwächeren Leistung eine verdiente 0:3-Niederlage. Im letzten Spiel ging es dann gegen Opel Rüsselsheim, den Vertreter des Kreises Groß-Gerau, darum, sich ordentlich aus dem Turnier zu verabschieden. Und für Rüsselsheim ging es noch um den Bezirksmeistertitel. Dementsprechend hochmotiviert gingen die spielstarken Opelaner das Spiel an, die Starkenburgianer zeigten aber, dass sie wirklich in jedem Spiel gegen jeden Gegner dieses hochkarätigen Turniers in der Lage waren, dagegenzuhalten. Den Führungstreffer von Rüsselsheim egalisierte denn auch Elias Schipper, das Spiel war weiterhin offen, beide Mannschaften hatten Chancen auf den Sieg. Letztlich setzte aber Rüsselsheim per Kopf nach einer Ecke den Lucky-Punch und sicherte sich somit auch den Titel des Regionalmeisters. Herzlichen Glückwunsch dazu und viel Erfolg den drei qualifizierten Mannschaften für die Hessenmeisterschaften. Die Heppenheimer haben letztlich bei diesem tollen und fairen Wettkampf Lehrgeld bezahlt, die Erfahrungen nehmen sie aber mit und können dennoch absolut stolz sein auf das, wie sie sich als Team in dieser Saison entwickelt haben.

E1 nimmt an den Regionalmeisterschaften teil!

Unsere E1-Jugend hat sich durch den Kreispokalsieg Anfang Mai (2:1 gegen TSV Auerbach) für die diesjährigen E-Junioren Regionalmeisterschaften qualifiziert.
Am kommenden Samstag, den 08.06.2024 ab 10:00 Uhr wird aus den fünf teilnehmenden Teams der neue Regionalmeister ermittelt. Ausgetragen werden die Regionalmeisterschaften auf dem Sportplatz des KSV Reichelsheim (In der Ruh 7, 64385 Reichelsheim).
Die drei bestplatzierten Mannschaften werden außerdem die Region Darmstadt bei der Hessenmeisterschaft der E-Junioren (Wolfgang-Schlosser-Cup) am 22.06.2024 vertreten, welche in Nieder-Eschbach (Region Frankfurt) ausgetragen wird.
Die folgenden Mannschaften sind dieses Jahr als jeweiliger Meister/Pokalsieger ihres Kreises vertreten:

JFV Groß-Umstadt (Kreis Dieburg)
JFV Lohberg MO/NR/OR (Kreis Darmstadt)
SC Opel 06 Rüsselsheim (Kreis Groß-Gerau)
Starkenburgia Heppenheim (Kreis Bergstraße)
VFL Michelstadt (Kreis Odenwald)

Der Spielplan kann unter folgendem Link abgerufen werden:
https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1716351860

Wir würden uns sehr freuen, wenn der ein oder andere am Samstag den Weg nach Reichelsheim auf sich nehmen würde, um unser Team zu unterstützen.

E1 im Experimentiermodus

Das Trainerteam der E1 will die letzte Spielfestrunde nutzen, um verschiedene Dinge auszuprobieren und weitere Spieler in ihrer Entwicklung voranzubringen. Die dazu vorgenommenen Experimente brachten beim Spielfest in Affolterbach gegen die durchweg starken Gegner einige neue Erkenntnisse, aber auch wechselhafte Ergebnisse. Im ersten Spiel konnte der Gastgeber, JSG Ulfenbachtal, dank einer starken Leistung verdient mit 1:0 geschlagen werden. Das Tor erzielte Joshua Schmitt, nach schöner Vorarbeit von Elias Schipper und Elija Schmitt. Im sehr spannenden und hochklassigen Spiel gegen den SV Zwingenberg setzte dieser sich mit 1:0 durch. Im dritten Spiel war es der Experimente dann offensichtlich zu viel, gegen den TSV Auerbach 1a gab es eine verdiente 1:6-Klatsche, hier passte gar nichts im Spiel der Heppenheimer zusammen. Den Ehrentreffer erzielte Jonathan Rohmann. In der letzten Partie gegen Auerbach 1b schien sich die Misere fortzusetzen, doch nach dem frühen Rückstand besannen sich die jungen Starkenburgianer und drehten nach Toren von Joshua Schmitt, Elias Schipper und Max May das Spiel, der Anschlusstreffer der Auerbacher zum 2:3 änderte nichts mehr am abschließenden Sieg der Heppenheimer. Nun bleiben dem Trainerteam zwei Wochen bis zur anstehenden Regionalmeisterschaft, um aus den Erkenntnissen dieses Spielfestes die richtigen Schlüsse zu ziehen.

E1 holt zweiten Platz in Zwingenberg

Beim super organisierten Gustav Uwe Brücher-Gedächtnisturnier verlieren Starkenburgianer das Finale im Neunmeterschießen

Kurzfristig waren die jungen Starkenburgianer der Bitte des SV Zwingenberg, auf deren Turnier einzuspringen, nachgekommen und bereuten dies keinesfalls: Auf dem tollen Gelände in Zwingenberg waren zehn starke Mannschaften am Start, alles war super organisiert und sogar für Abwechslung in den ohnehin nur kurzen Pausen war mit einer Torwand gesorgt. Den Starkenburgianern merkte man zwar anfangs noch etwas die schweren Beine vom anstrengenden eigenen Turnier am Donnerstag an, dennoch erreichten sie durch die drei Auftaktsiege bereits vorzeitig das Halbfinale, so dass die 0:2- Niederlage gegen die starken Gastgeber im letzten Gruppenspiel nicht mehr ins Gewicht fiel. Denn davor hatten die Heppenheimer durch den 3:0-Sieg gegen Mörlenbach (Torschützen: Joshua Schmitt, Max May, Alparen Kacar), dass 5:1 gegen Olympia Lorsch (Elias Schipper, Elija Schmitt (3), Joshua Schmitt) und das knappe 3:2 gegen den FV Hofheim (Elija Schmitt (2), Erion Korbi) bereits für klare Verhältnisse gesorgt. Allerdings wartete dann durch die Niederlage gegen Zwingenberg im Halbfinale mit dem JFV Bürstadt der Sieger der anderen Gruppe auf die Heppenheimer. Doch in solchen KO-Spielen zählen bekanntlich die vorherigen Ergebnisse nichts mehr und so zeigten sich die Starkenburgianer von Beginn an selbstbewusst und dominant, Joshua Schmitt sorgte mit seinen beiden Treffern für das 2:0, weitere Chancen wurden liegengelassen, wobei auch Bürstadt immer mal wieder gefährlich wurde und sich somit den Anschlusstreffer verdient hatte. Und in der Schlussminute musste dann Toni Suhai nochmals mit einer starken Parade den letztlich aber verdienten Sieg festhalten. Im anderen Halbfinale hatte sich derweil auch der Vorrundenzweite durchgesetzt, Germania Eberstadt konnte den Gastgeber SV Zwingenberg im Neunmeterschießen bezwingen. Dass es dann auch Finale zu dieser doch immer eher dem Glück unterliegenden Entscheidungsfindung kam, hatten sich die Starkenburgianer selbst zuzuschreiben, denn allzu fahrlässig wurde mit den teilweise sehr gut herausgespielten Chancen umgegangen, so dass es im Verlauf der regulären Spielzeit keine Treffer zu bejubeln gab. Im besagten Neunmeterschießen bewiesen die Germanen dann Nervenstärke und Treffsicherheit, so dass sie sich den Turniersieg sichern konnten. Am Ende konnten die Starkenburgianer aber vollkommen zufrieden auf ihre jüngste Turnierbilanz zurückblicken: Am Donnerstag beim topbesetzten eigenen Turnier Dritter und zwei Tage später beim Turnier in Zwingenberg, bei dem ein Großteil der vermeintlich besten Mannschaften des Kreises teilnahmen, ein zweiter Platz, das ist aller Ehren wert.

Berechtigter Jubel über einen tollen Pokal für den zweiten Platz in Zwingenberg!

Wieder tolle Jugendturniere auf dem Galgen

Am Donnerstag an Christi Himmelfahrt veranstaltete der Heppenheimer Traditionsclub zwei E-Juniorenturniere.
Wieder zeigte sich, dass die Starkenburgia tolle Turniere ausrichten kann. Die Teilnehmer nehmen mittlerweile teilweise einen weiten Weg auf sich um an unserem Turnier teilzunehmen. Bei sonnigem Wetter verliefen beide Turniere wie am Schnürchen, wobei Turnierleiter Werner Schmitt beim ersten Turnier am Morgen doch einige Hürden zu überwinden hatte. Drei Mannschaften kamen trotz Zusage einfach nicht, so musste aus einem Turnier mit zwei Gruppen ein Turnier mit einer Gruppe aus 7 Teams gebastelt werden. Auch dies war schnell gelöst und so stand einem sehr gut verlaufendem Turnier nichts im Wege.
Am Nachmittag beim zweiten Turnier waren alle 10 Mannschaften am Start und das Turnier versprach was schon die Namen der teilnehmenden Mannschaften aussagten. Von der Qualität her war es einfach Klasse was hier die Jungs und Mädels auf dem Spielfeld ablieferten. Um 18:30 Uhr nahm dann der Turniersonntag mit der Siegerehrung sein Ende.
Das Feedback der Gästemannschaften war ausnahmslos positiv. Die Gäste waren besonders von der tollen Lage des Sportplatzes und der guten Organisation angetan und versprachen, beim nächsten Turnier wieder mit dabei zu sein.
Hier nochmal einen großen Dank an alle Helfer und Helferinnen die mit ihrem Einsatz für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben.

Tolles Vatertagsturnier

E1- belegt beim topbesetzten Turnier einen sehr guten dritten Platz

Super Wetter, viele starke Mannschaften aus namhaften Vereinen, faire und spannende Spiele – es war alles geboten an diesem Nachmittag auf dem Galgen und entsprechend begeistert fielen auch die Rückmeldungen aus: „Tolles Turnier“, „wunderbare Lage des Sportplatzes“, „alles toporganisiert“ waren die Aussagen der Gäste, die allesamt ankündigten, auch nächstes Jahr wieder gerne in die Kreisstadt zu kommen. Und tatsächlich hatten die Starkenburgianer für alles gesorgt: Die Eltern für eine reichhaltige Obst- und Kuchentheke, der Verein für Gegrilltes und Getränke und die Turnierleitung befand sich in den bewährten Händen von Oliver Suhai, Stefan Schipper und Werner Schmitt, so dass alles reibungslos ablief.

Zum Sportlichen: Die Starkenburgia hatte aus dem 2013er-Jahrgang für dieses Turnier zwei Teams gebildet, wobei sich auch die zweite Mannschaft gegen die namhaften Gegner durchaus achtbar aus der Affäre zog, so konnte beispielsweise gegen den VFR Mannheim 2 ein 0:0 erspielt werden. In den anderen Partien musste das Team aber dann doch die Stärke der Gegner wie Waldhof Mannheim, Viktoria Griesheim oder TSG Weinheim anerkennen, so dass am Ende lediglich Platz 10 blieb. Ein starkes Turnier bot hier Demhat Dündar im Starkenburgia-Tor.

Das erste Team hatte ebenfalls einen schweren Start in das Turnier, wobei es auch gleich, wie sich später herausstellen sollte, gegen die absolut beste Mannschaft ging: Die TSG Heidelberg/Rohrbach zeigte sich nicht nur körperlich herausragend, sondern erwies sich nicht nur in diesem ersten Spiel als sehr spielstark, so dass die Heppenheimer gegen den späteren souveränen Turniersieger zwar gut dagegenhielten, es dennoch nur zum 1:2-Anschlusstreffer durch Elija Schmitt reichen sollte. Somit war man in den kommenden drei Gruppenspielen bereits unter Zugzwang, wenn man denn das anvisierte Ziel, Halbfinale, realisieren wollte. Und die Mannschaft lieferte: Zunächst gab es gegen Wormatia Worms trotz Rückstandes noch einen 3:1-Sieg (Tore: Joshua Schmitt, Elias Schipper, Elija Schmitt), danach wurden die beiden Partien gegen die TSG Weinheim (6:0, Tore: Joshua Schmitt (2), Elija Schmitt (2), Pepe Baumgarten, Elias Schipper) und VfR Mannheim 1 (2:0, beide Tore Joshua Schmitt) klar dominiert. Somit war der Einzug ins Halbfinale perfekt, wo der Gruppensieger der anderen Gruppe, SV Weiterstadt, wartete. In einer umkämpften und ausgeglichenen Partie hatten beiden Mannschaften Chancen auf den möglichen Siegtreffer, die auf Heppenheimer Seite aber der sehr starke Toni Suhai im Tor vereitelte. So blieb es beim 0:0 und ein Neunmeterschießen musste über den Finaleinzug entscheiden. Auch hierbei ging es in die Verlängerung, letztlich bewiesen die Jungs aus Weiterstadt die besseren Nerven, so dass für die Starkenburgianer „nur“ das Spiel um Platz 3 blieb. Aber dieses bot dann nochmals ein Highlight, denn es ging gegen die Waldhof-Buben. Und die Heppenheimer Jungs mobilisierten nochmals alle Kräfte – immerhin hatten sie das bisherige Turnier mit nur einem Wechselspieler bestritten – und konnten nach einem Treffer Marke „Tor des Monats“ von Joshua Schmitt das Spiel für sich entscheiden. Im Finale setzte sich die herausragende Mannschaft der TSG Heidelberg/Rohrbach mit 2:0 gegen den SV Weiterstadt durch.

Der sehenswerte Siegtreffer im Spiel um Platz 3 gegen die Waldhof-Buben

E1 holt Kreispokal nach Heppenheim

In einem hochspannenden Finale schlagen die Starkenburgianer den TSV Auerbach mit 2:1 (1:1)

Das sind die Momente, von denen Fußballer ihr Leben lang erzählen: „Weißt du noch, damals am 1. Mai vor 250 Zuschauern, als wir den Kreispokal gewonnen haben.“ So könnte die Erzählung der jungen Starkenburgianer beginnen, die an diesem Tag der Arbeit 2024 im Starkenburgstadion in Heppenheim wirklich tolle Arbeit verrichteten und entsprechend verdient nach dem harterkämpften Sieg gegen einen starken Gegner mit ihren zahlreichen Fans, die mit Plakaten, Trommeln und Trompeten für eine tolle Atmosphäre gesorgt hatten, den Pokalsieg feiern durften. Auch das Trainerteam war sichtlich erschöpft, alle hatten wirklich alles gegeben und sich somit den Sieg redlich verdient. Und dabei merkte man der Mannschaft von Anfang an an, dass so ein Spiel vor solch einer Kulisse schon etwas ganz Besonderes ist, die Nervosität war spürbar, die zittrigen Beine führten schon zu den ein oder anderen Abspielfehler mehr als vielleicht bei einem normalen Spielfest. Dennoch bestimmten die jungen Starkenburgianer die Anfangsphase, so dass die sehenswerte Führung für Auerbach zu diesem Zeitpunkt eher überraschend fiel (9.). Das war auch ein wirklicher Wirkungstreffer, die Starkenburgianer mussten sich schütteln, Auerbach hätte in dieser Phase die Führung ausbauen können, was sicherlich für einen anderen Spielverlauf hätte sorgen können. Doch es kam anders: Die Heppenheimer berappelten sich wieder und Elija Schmitt sorgte nach schöner Vorarbeit von Elias Schipper für den Ausgleich (18.). Nun gehörte das Momentum den Heppenheimern, es blieb zur Pause aber beim gerechten Unentschieden. In der Halbzeit machte das Trainerteam der Mannschaft Mut sich noch mehr zuzutrauen und weiter dagegenzuhalten. Dabei war klar, dass jeder einzelne Spieler bereit sein musste, an diesem heißen Tag in den zweiten 25 Minuten an seine Grenzen zu gehen. Und die Starkenburgianer waren bereit, um jeden Ball zu kämpfen. Zehn Minuten vor Schluss dann der große Moment: Elias Schipper setzte sich Mittelfeld trotz Foulspiel stabil durch, der gute Schiedsrichter ließ den Vorteil laufen, den die Heppenheimer toll ausspielten und abermals blieb Elija Schmitt vor dem Tor eiskalt: die Führung! Nun erhöhten die Auerbacher natürlich den Druck, versuchten es immer wieder vor allem mit Schüssen aus der Distanz, aber hier zeigte sich Starkenburgia-Torhüter Toni Suhai enorm sicher und raubte den TSV-Schützen Stück für Stück den letzten Nerv. Hochdramatisch dann jedoch die Schlussminute: eine tolle Parade von Toni Suhai, dann rettete auch noch die Latte, bevor die Starkenburgia-Defensive die Situation bereinigen konnte und der Schlusspfiff ertönte. Alles was dann noch kam, war einfach nur grenzenloser Jubel!!!

Der 2:1-Siegtreffer!
Die hochdramatischen Schlusssekunden!

Unterstützt die E1 am Mittwoch beim Pokalfinale!

Am Mittwoch, den 01.05.2024 spielt die E1 Jugend der Starkenburgia im Kreispokalfinale gegen den TSV Auerbach. Anpfiff ist um 11:00 Uhr im Starkenburg Stadion in Heppenheim. Die Spielzeit beträgt 2x 25 Minuten.
Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Starkenburgianer dem Aufruf folgen und unsere E1 unterstützen würden. Vielleicht schafft es die ein oder andere Jugendmannschaft der Starkenburgia, am Mittwoch geschlossen im Starkenburgia Dress zu erscheinen um unsere Mannschaft zu supporten. Da beide Mannschaften sehr spielstark und absolut verdient das Finale erreicht haben, ist ein spannendes Spiel zu erwarten.

E1 mit klarer Steigerung

Beim letzten Spielfest in der aktuellen Gruppe konnten sich die E1-Junioren der Starkenburgianer nach den zuletzt überschaubaren Leistungen deutlich steigern und blieben erstmals in dieser Gruppe ungeschlagen. Im ersten Spiel gegen die Gastgeber der JSG Mitlechtern gab es einen 5:1-Sieg. Die Tore in der überlegen geführten Partie erzielten Elija Schmitt (3), Joshua Schmitt und Torhüter Toni Suhai, dessen Abschlag auf dem relativ kleinen Feld direkt den Weg ins gegnerische Tor fand. Der TSV Auerbach bildet für dieses Turnier aus seinem extrem starken 2014er Jahrgang zwei Teams, wobei das zweite noch etwas Lehrgeld zu zahlen hat, so auch in der Partie gegen die Starkenburgianer. Bei denen erwies sich in diesem Spiel Mads Janßen als sehr stark, der zwei schöne Treffer erzielen konnte. Konstantin Mayer, Elias Schipper und Elija Schmitt sorgten für das 5:0-Endergebnis. Nun wollte man unbedingt auch gegen die Erstvertretung des TSV erstmals gewinnen, bisher gab es immer knappe, aber durchaus verdiente Niederlagen gegen die sehr starke Truppe. Entsprechend engagiert gingen die Heppenheimer die Partie an und hatten in den ersten 10 Minuten ein deutliches Übergewicht mit einer ganzen Reihe klarster Chancen, aber selbst ein 7-Meter konnte nicht genutzt werden. Und so befreiten sich die Auerbacher Jungs zunehmend vom Druck und wurden ihrerseits gefährlicher, mit dem Unterschied, dass sie zumindest eine ihrer Chancen zur Führung zu nutzen wussten. In der Schlussphase versuchten die Starkenburgianer alles, um wenigstens eine erneute Niederlage abzuwenden und Joshua Schmitt schaffte mit einer Energieleistung noch den insgesamt verdienten Ausgleich.

Am kommenden 1. Mai steht nun das Kreispokalfinale um 11 Uhr im Starkenburgstadion gegen den 2013er-Jahrgang des TSV Auerbach an. Hier treffen also zwei tolle E-Jugendmannschaften aufeinander, die sich in einer langen Pokalrunde verdient bis ins Finale vorgespielt haben. Die Starkenburgianer besiegten dabei die JSG Lautertal (11:0), den VfL Birkenau (kampflos), den JFV Bürstadt (8:2), den SV Kirschhausen (9:0) und den SV Affolterbach im Neunmeterschießen. Die Heppenheimer hoffen nun natürlich auf viel Unterstützung für die Jungs am Mittwoch!