Abschluss der Hallenturnierserie

Gelungene E-Junioren-Turniere in der Halle am Starkenburggymnasium

Zum Abschluss der diesjährigen Hallensaison veranstaltete die Jugendabteilung der Starkenburgia noch zwei E-Junioren-Turniere. Abermals waren die Turniere geprägt von fairem und tollem Jugendfußball und die vielen fleißigen Helfer rundherum sorgten für einen reibungslosen Ablauf, so dass viele der Gastvereine ihr Kommen im nächsten Jahr schon ankündigten!

Beim hochwertig besetzten E2- Turnier konnte sich im Finale der VfR Mannheim gegen den ebenfalls sehr spielstarken ASV Feudenheim durchsetzen. Das Team der Starkenburgia zeigte sich als großzügiger Gastgeber.

Beim E-1 Turnier sorgte der JFV Bürstadt für eine Überraschung, mit der selbst deren Trainer Jürgen Schubsky nicht gerechnet hatte. Die Jungs steigerten sich von Spiel zu Spiel und konnten letztlich auch das Finale gegen den SV Rohrhof nach spannendem Spielverlauf für sich entscheiden. Die Starkenburgia war bei diesem Wettbewerb mit zwei Teams angetreten, wobei die Trainer versuchten, zwei gleichstarke Mannschaften ins Rennen zu schicken, die dann jedoch beide das Halbfinale verpassten. Dabei verspielte Team A mit einer 0:2-Niederlage im Auftaktspiel gegen Olympia Lorsch die Chance auf mehr, steigerten sich dann aber, besiegte den JFV Wald-Michelbach (1:0) und den Gruppensieger SV Schwetzingen (3:2), das 0:0 gegen den SC Käfertal war aber zu wenig, um noch weiter zu kommen. Team B rang immerhin dem späteren Zweiten SV Rohrhof ein 0:0 ab. Sehr bitter war in dieser Gruppe der Nichtantritt des TV Lampertheim. So etwas sollte es einfach nicht geben, denn dies stellt für alle Beteiligten ein unnötiges Ärgernis dar.

Schöne Einzelleistung zum 1:0 gegen den JFV Wald-Michelbach
Mit der Schlusssirene: Der sehenswerte Treffer zum 3:2-Sieg gegen den SV Schwetzingen. Aber aufgrund des schlechteren Torverhältnisses musste man dem SC Käfertal den Vortritt ins Halbfinale lassen…

E1 zieht ins Pokalviertelfinale ein

Letztlich deutlicher und verdienter 8:2 (3:0)-Erfolg beim JFV Bürstadt

Mit gehörigem Respekt waren die jungen Starkenburgianer nach Bürstadt auf das neue tolle Gelände gekommen, erwartete sie doch dort ein Gegner, der sein letztes Pokalspiel gegen 07 Bensheim mit sage und schreibe 17:2 gewonnen hatte. Ein besonderes Spiel war es auch für einige Spielerväter, denn mit Jürgen Schubsky stand an der Seitenlinie der Bürstädter ein Trainer, der schon einige Starkenburgia-Jahrgänge u.a. eben auch Jürgen May oder Nuri Kacar unter seinen Fittichen hatte. Und der heutigen Generation merkte man anfangs die Anspannung an, schließlich sind die Spiele unter richtigen Wettkampfbedingungen immer noch die Ausnahme für die Jungs. Bürstadt zeigte sich als guter Gegner, vor allem gab es auf der einen oder anderen Position körperlich deutliche Vorteile, aber die Starkenburgianer zeigten sich dieses Mal überraschend effizient, nutzten direkt einen Fehler in der JFV-Hintermannschaft aus, Elias Schipper war nach dem Pfostentreffer von Elija Schmitt schneller als sein Gegenspieler und konnte zum 1:0 abstauben. Nach Foul an Elija Schmitt behielt Max May beim Strafstoß die Nerven und stellte auf 2:0. Für den 3:0-Halbzeitstand sorgte nach guter Vorarbeit von Joshua Schmitt dessen Bruder Elija. Aber auch Bürstadt hatte seine Möglichkeiten, die aber von der meist aufmerksamen Defensive um Alperen Kacar, Jonathan Rohmann, Max May und Bea dos Santos bereinigt werden konnten. Und wenn doch etwas durchkam, zeigte sich Torhüter Toni Suhai sehr aufmerksam und spielte gut mit. Dennoch kann man sagen, dass die Pausenführung sicherlich um ein Tor zu hoch ausfiel. Entsprechend stellte das Trainerteam die Mannschaft auf einen weiterhin heißen Pokaltanz ein und warnte davor, sich schon allzu sicher zu sein. Und die Jungs lieferten: Elias Schipper und Elija Schmitt spielten auf der rechten Seite einen sehenswerten Doppelpass, letzterer fand mit seiner gut getimten Flanke den Kopf von Joshua Schmitt, der überlegt einnickte: Das 4:0 direkt nach Wiederbeginn bedeutete dann doch eine Vorentscheidung. Aber Bürstadt gab nicht auf und erzielte den Anschlusstreffer mit einem unhaltbar abgefälschten Distanzschuss. Die Starkenburgianer aber waren an diesem Tag um keine Antwort verlegen, je zweimal Elias Schipper und Elija Schmitt schraubten das Ergebnis auf 8:1, ehe Bürstadt der Treffer des Tages vergönnt war, als deren starke Nummer 10 einen Distanzschuss wie einen Strich ins Eck setzte. Da aber weiterhin die Defensive nun mit Jusuf Bislimi und Erion Korbi nichts weiter zuließ, Arman Khawaja und Constantin Mayer aber die eine oder andere Chance noch liegen ließen, stand am Ende ein sicherlich um das eine oder andere Tor zu hoch ausgefallener, aber natürlich dennoch hochverdienter Sieg und damit der Einzug ins Viertelfinale des Kreispokals fest. Glückwunsch an das Team für diese starke Leistung!

Das Siegerteam
Der Eisbrecher zum 1:0, erst geärgert, dann ist aber der Sturmpartner da und verwertet per Abstauber!
Eiskalt verwandelter Strafstoß zum 2:0
Schmerzhaftes 3:0, den Vorteil aber gut ausgespielt…
Seltenheitswert: Ein Kopfballtreffer zum vorentscheidenden 4:0

E1 mit starker Leistung gegen FC Alsbach

Nach spannenden 3×20 Minuten behalten die Starkenburgianer am Ende verdient mit 5:3 die Oberhand

Ein sehr gutes Testspiel absolvierte die E-1 der Starkenburgia gegen den FC Alsbach. Über die gesamten 3×20 Minuten erwiesen sich die Heppenheimer dabei als spielerisch überlegen, die Gäste allerdings blieben mit ihren Kontern und Standardsituationen stets gefährlich, so dass die Partie erst am Ende mit einem Doppelschlag von Elija Schmitt und Moritz Gerner entschieden wurde. Im ersten Drittel versäumten es die Starkenburgianer noch aus ihrer Feldüberlegenheit mehr Kapital zu schlagen, einige Male scheiterten sie an der sehr starken Torhüterin der Gäste oder aber der letzte Pass kam nicht an. Alsbach hingegen erwies sich als äußerst effektiv und kam mit einem der wenigen Konter zur 1:0-Führung. Das zweite Drittel gestalteten die Gastgeber dann völlig überlegen, Alsbach konnte kaum noch von hinten raus spielen, immer wieder kamen die Starkenburgianer zu frühen Ballgewinnen und konnten somit nach zwei Toren von Elias Schipper die Partie drehen. Ein Konter der Alsbacher führte aber wiederum zum Ausgleich, Pepe Baumgarten sorgte dann für die hochverdiente Führung nach diesem Abschnitt. Im dritten Drittel konnten sich dann die Alsbacher zunächst ein Übergewicht erarbeiten und kamen prompt auch zum erneuten Ausgleich. Die letzten 10 Minuten gehörten aber dann wiederum vollends den Heppenheimern, die letztlich auch einen verdienten Sieg feiern konnten.

Den Treffer zum 1:1 erzwungen
Das sehr sehenswerte, weil überlegt gemachte 2:1
Das 3:2 mit einem linken Hammer
Das 4:3 sicherlich glücklich im Abschluss, aber hochverdient
Der 5:3-Endstand… da muss man dann halt stehen

Nachbesprechung und zurecht zufriedene Gesichter an der Theke auf dem Galgen!

E1-Junioren gewinnen erstes Testspiel

Verdienter 2:0-Erfolg gegen D2-Junioren der SG Viernheim

In einem ersten Testspiel der Vorbereitung auf die ausstehende Rückrunde im Feld konnten die E-1-Junioren gegen die D2- Junioren der SG Viernheim vor zahlreichen Zuschauern einen verdienten 2:0-Erfolg feiern. Dabei schienen die Heppenheimer kaum Probleme mit der Umstellung aus der Halle auf das Feld zu haben, im Gegenteil, von Beginn an zeigten sie sich äußerst wach und dominierten die Partie gegen die zumeist ein Jahr älteren Gäste. Besonders erfreulich war aber, dass in der dreimal 20-minütigen Spielzeit alle 15 zur Verfügung stehenden Spieler ausreichend Spielzeit hatten um zu zeigen, dass jeder Einzelne sich immer weiter entwickelt und der Jahrgang 2013 der Starkenburgia damit quantitativ und qualitativ mittlerweile sehr gut aufgestellt ist. Im ersten Drittel zeigte sich allerdings noch eine gewisse Abschlussschwäche, bzw. wurde das Zielrohr allzu genau ausgerichtet, dreimal der Pfosten anvisiert und getroffen. Ähnlich sah es im zweiten Drittel aus, auch hier wollte das Leder trotz überlegenen Spiels nicht ins Eckige. Da aber das gesamte Team weiterhin äußerst gut auch nach hinten mitarbeitete, kam Viernheim zu keinen Chancen, so dass es auch nach 40 Minuten torlos blieb. Dies änderte sich im dritten Drittel, hier sorgten Elija und Joshua Schmitt für die lange überfälligen Treffer, äußerst sehenswert darüber hinaus der Seitfallzieher von Pepe Baumgarten. Da letztlich alle drei eingesetzten Keeper (Erion Korbi, Elija Schmitt, Max May) nahezu beschäftigungslos blieben, konnte am Ende eines sehr ordentlichen Spiels ein 2:0-Sieg gefeiert werden.

Pepe Baumgarten per akrobatischem Seitfallzieher, leider nicht von Erfolg gekrönt, aber sehenswert allemal!
Das längst überfällige 1:0 durch Elija Schmitt
Das 2:0 durch Joshua Schmitt

E1 gewinnt das eigene Turnier

In einem dramatischen Finale setzen sich die Heppenheimer mit 1:0 gegen Waldhof Mannheim durch

Ein tolles, sehr faires Jugendturnier mit einer super Atmosphäre erlebten die zahlreichen Zuschauer in der nahezu voll besetzten Halle am Starkenburg-Gymnasium am Sonntagnachmittag. 12 Teams waren gekommen und spielten zunächst in drei Gruppen gegeneinander. Die Starkenburgia hatte aus ihrem 2013er-Jahrgang sogar zwei Teams bilden können, wobei Team 1 die Gruppe A mit drei Siegen gewinnen konnte. Zunächst gab es dabei ein 1:0 gegen die Spvgg. 07 Mannheim (Torschütze Elias Schipper), danach einen 2:1-Sieg nach zwei Treffern von Elija Schmitt gegen die SG Hemsbach, bevor im letzten Gruppenspiel auch Rot-Weiß Rheinau mit 1:0 geschlagen werden konnte (Torschütze Joshua Schmitt). Aber auch das zweite Team bot in der Gruppe 2 allen Gegnern Paroli, konnte gegen den ASV Feudenheim nach einem Treffer von Marko Dukic ein 1:1 verbuchen, gegen den SV Laudenbach gelang ein 1:0-Sieg nach Tor von Erion Korbi, einzig gegen den 2014er Jahrgang des SV Waldhof mussten sich die Starkenburgianer geschlagen geben, 0:3. Die Waldhof-Buben sicherten sich mit drei souveränen Siegen den Gruppensieg und waren somit auch punkt- und torbester Gruppensieger und damit für das Finale qualifiziert. Die dritte Gruppe war heiß umkämpft, hier trafen mit dem SV/BSC Mörlenbach, dem SV Weiterstadt, dem VfB Gartenstadt und dem TSV Neckarau gleich vier spielstarke Mannschaften aufeinander. Letztlich setzte sich hier der SV Weiterstadt als Gruppenerster durch, aber das mit einem Remis, so dass die Starkenburgia 1 als zweitbester Gruppensieger sich tatsächlich für das Finale qualifizieren konnte. Die zweite Mannschaft der Gastgeber konnte nach einem erfolgreichen Siebenmeterstechen (getroffen hatten Bea Covre, Marko Dukic, Erion Korbi) sich als zweitbester Gruppenzweiter für das Spiel um Platz fünf gegen Rot-Weiß Rheinau qualifizieren. Hier stand es nach der regulären Spielzeit 0:0, im Siebenmeterschießen zog das Team trotz des Treffers von Marko Dukic diesmal den Kürzeren, aber Platz 6 ist ein toller Erfolg, zumal die Mannschaft kurzfristig noch auf den im Training verletzten Jusuf Bislimi verzichten musste. Auf diesem Weg wünschen wir ihm gute Besserung! Im Spiel um Platz drei setzte sich der SV Weiterstadt gegen den TSV Neckarau ebenfalls nach Siebenmeterschießen durch. Nun stand das große Finale an zwischen der Starkenburgia und dem jungen Jahrgang des SV Waldhof, der sich in den drei Gruppenspielen bei einem Torverhältnis von 11:0 noch völlig schadlos gehalten hatte, nun aber auf großen Widerstand der Starkenburgianer traf. Und tatsächlich ließen die Gastgeber mit unbändigem Kampfgeist kaum Chancen der Waldhof-Buben in der zehnminütigen Spielzeit zu und setzten ihrerseits immer wieder gefährliche Konter. Einen solchen vollendete dann Elias Schipper per geistesgegenwärtigem Abstauber nach einem guten Angriff über Elija und Joshua Schmitt. Und diese Führung verteidigte das Team mit einer tollen Mannschaftsleistung, alles, was Jonathan Rohmann, Max May oder Alparen Kacar nicht schon vorher wegverteidigten, hielt der starke Torhüter Toni Suhai, so dass am Ende ein hart erkämpfter, aber keineswegs unverdienter 1:0-Sieg stand und der Jubel keine Grenzen kannte!

Ein großer Dank geht an alle fleißigen Helfer für dieses Turnier, die für tolle Verpflegung sorgten, das Turnier super leiteten (Stefan Schipper, Oliver Suhai), sowie das starke Schiedsrichter-Duo David und Julian Moses!

Das Einlaufen der beiden Finalisten
Das Siegtor
Der verdiente Jubel!
Das tolle Schiedsrichter-Team!

E1 Junioren werden Fünfter in Walldorf

Starke Defensiv-, ausbaufähige Offensivleistung beim gut besetzten Turnier in Mörfelden/Walldorf

Es war leider wieder einmal das ominöse erste Turnierspiel, das eine noch bessere Platzierung letztlich verhindern sollte, danach allerdings steigerten sich die Starkenburgianer, so dass das 0:1 in diesem ersten Spiel gegen Opel Rüsselsheim auch das einzige Gegentor für Torhüter Toni Suhai an diesem Tag bedeuten sollte. Im zweiten Spiel konnte der SV Sachsenhausen nach einem gut herausgespielten Treffer von Constantin Mayer mit 1:0 besiegt werden. Gegen den Gastgeber Rot-Weiß Walldorf hätte es dann eines Sieges bedurft, um noch ins Halbfinale einzuziehen, doch trotz einer nun sehr guten Leistung reichte es lediglich zu einem 0:0 und somit nur zu Platz 3 in der Gruppe. Im Spiel um Platz 5 konnte die SG Arheilgen mit 1:0 besiegt werden. Den Treffer erzielte Elija Schmitt. Die Trainer Jürgen May und Kai Rohmann zogen ein zufriedenes Fazit: „Nach dem Dämpfer im ersten Spiel steigerte sich die Mannschaft von Spiel zu Spiel und zeigte auch in diesem Teilnehmerfeld, dass sie auf einem guten Entwicklungsstand ist.“ Verdienter Turniersieger wurde der SV Gonsenheim, der alle seine Spiele souverän gewinnen konnte.

Der 1:0-Siegtreffer im zweiten Gruppenspiel gegen den SV Sachsenhausen
Der Siegtreffer im Spiel um Platz 5 gegen die SG Arheilgen

E1 mit zweitem Platz in Mörlenbach

Nach toller und souveräner Vorrunde im Finale dem TSV Auerbach unterlegen

Schon klar verbessert zeigte sich die E1 der Starkenburgia bei ihrem zweiten Hallenauftritt in dieser Wintersaison. In Mörlenbach startete das Team mit einem 4:0-Sieg gegen den FC Alsbach ins Turnier, getroffen hatten Elias Schipper (2), Pepe Baumgarten und Elija Schmitt. Mit dem gleichen Ergebnis und den gleichen Torschützen konnte auch der FV Hofheim bezwungen werden, diesmal traf Elija Schmitt doppelt. Im dritten Spiel ging es dann um den Gruppensieg gegen die SKG Erfelden, die ihre beiden vorherigen Spiele mit jeweils 1:0 knapp gewonnen hatte. Und auch gegen die Starkenburgia erwiesen sie sich auch als defensiv- und zweikampfstark, aber da die Heppenheimer Jungs ebenfalls defensiv nichts anbrennen- und kaum Chancen zuließen, blieb es nach der neunminütigen Spielzeit beim 0:0. Somit hatten die Starkenburgianer im letzten Gruppenspiel gegen den spielstarken Gastgeber SV/BSC Mörlenbach den Finaleinzug in der eigenen Hand, was sich die Jungs auch nicht nehmen ließen: In einer guten Partie konnte man sich nach Toren von Elias Schipper und Elija Schmitt mit 2:0 durchsetzen. Somit hatte man die vier Vorrundenbegegnungen ohne Gegentor absolviert und zog damit verdientermaßen ins Finale gegen den TSV Auerbach ein. Hier wurden die jungen Heppenheimer allerdings direkt auf dem falschen Fuß erwischt, kassierten bereits nach 12 Sekunden das 0:1. Auerbach nutzte die damit erstmal vorhandene Verunsicherung eiskalt und erhöhte. Danach berappelten sich die Heppenheimer, boten nun eine Partie auf Augenhöhe, aber Auerbach verteidigte sehr konsequent und der Starkenburgia-Offensive fehlte es an Durchschlagskraft, so dass der TSV mit der Schlusssirene noch das 3:0 erzielen konnte und somit als verdienter Turniersieger feststand.

Nach der ersten Enttäuschung nach dem verlorenen Finale überwog dann doch der Stolz über ein insgesamt sehr gutes Turnier und einen guten zweiten Platz!

Zwei sehr schön herausgespielte Treffer…

E1 scheidet im Neunmeterschießen aus

Im Viertelfinale ist beim Wintercup unglücklich Endstation

Beim diesjährigen Wintercup des VfL Birkenau trat die E1 der Starkenburgia nach gerade einem Hallentraining an, was man den Jungs auch anmerkte, sie brauchten etwas Anlaufzeit, um sich an das Spiel gerade auch mit der Bande zu gewöhnen. Im ersten Spiel gab es denn auch trotz der frühen Führung durch Joshua Schmitt eine verdiente 1:3-Niederlage gegen den späteren Dritten JSG Reichelsheim. Aber schon gegen die spielstärkste Mannschaft des Turniers, TSV/Amicitia Viernheim, zeigten die Jungs, dass sie bereit waren, sich in das Turnier hineinzuarbeiten, man trotzte dem späteren Sieger nach dem Führungstreffer von Constantin Mayer ein 1:1 ab. Durch den Nichtantritt des FSV Rimbach wurde das Spiel mit 3:0 für die Starkenburgia gewertet, leider gab es dadurch aber eine sehr lange Pause. Die Mannschaft ließ sich davon aber nun nicht beirren und besiegte den SV Fürth nach Toren von Elias Schipper (2), Pepe Baumgarten und Elija Schmitt (3) deutlich mit 6:0. Im letzten Gruppenspiel gegen den VfR Frankenthal sorgte ein Neunmetertreffer von Elija Schmitt kurz vor Schluss der achtminütigen Spielzeit für den verdienten Sieg, was in der starken Vorrundengruppe Platz 3 hinter Viernheim und Reichelsheim bedeutete. Im Viertelfinale ging es dann gegen den Zweiten der anderen Gruppe, den VfR Friesenheim. Gegen den sehr robust auftretenden Gegner mussten die Heppenheimer einiges einstecken, gingen aber durch Elija Schmitt zweimal in Führung. Friesenheim konterte jedoch jeweils, so dass es am Ende zu einem 2:2-Remis kam und das Neunmeterschießen über den Einzug ins Halbfinale entscheiden musste. Hier zeigten sich die Friesenheimer Schützen sehr sicher und zogen somit nach dem Spielverlauf glücklich in die Runde der letzten Vier ein. Mit dem TSV/Amicitia Viernheim setzte sich am Ende dann aber die spielerisch stärkste Mannschaft bei diesem Turnier verdient durch, Glückwunsch dazu!

Kleine Starkenburgianer helfen beim Einkauf

Einen besonderen Service bot am vergangenen Freitag die E2-Jugend im REWE-Center Heppenheim. Wie jedes Jahr zur Adventszeit, packten die kleinen Starkenburgianer beim Einkauf wieder mit an und halfen an den Kassen beim Einräumen in die Wägen.
Die Kinder waren mit Fleiß und Spaß bei der Sache und durften sich dank zahlreicher Spenden der begeisterten Kundschaft am Ende über einen stolzen Betrag in der Mannschaftskasse freuen.

Harmonischer Jahresabschluss der E1

In gemütlicher Atmosphäre begehen die E-1 Junioren mit ihren Eltern ihre Weihnachtsfeier

Zunächst stand an diesem 9. Dezember noch das letzte Spielfest auf dem Programm, wobei schon von der ersten Sekunde im Spiel gegen Auerbach deutlich wurde, dass der Fokus an diesem Tag eher auf die anstehenden Feierlichkeiten gerichtet war, so dass der TSV das erste Mal im Rahmen dieser Spielfestrunde als Sieger vom Platz gehen konnte. Der 1:2-Anschlusstreffer von Constantin Meyer kam zu spät und konnte somit die verdiente Niederlage nicht verhindern. Gegen den VfB Lampertheim dann wiederum das gewohnte Bild: Die Starkenburgianer bespielten den leidenschaftlich seinen eigenen Strafraum verteidigenden Gegner, scheiterten jedoch reihenweise am starken VfB-Keeper, lediglich Elija Schmitt traf. Der Ausgleich der Gäste in der Schlusssekunde stellte dann den Spielverlauf völlig auf den Kopf, aber so kann nun mal der Fußball sein. Aber insgesamt fällt die sportliche Bilanz der Vorrunde überragend aus: Bei den Spielfesten konnte das Team 17 Siege feiern, spielte 6 mal unentschieden und musste lediglich zwei Niederlagen einstecken, das Ganze bei einem Torverhältnis von 68:11. Ein besonderer Höhepunkt war das Freundschaftsspiel beim SV Waldhof Mannheim am Alsenweg, die siegreichen Testspiele in Nackenheim bei Mainz und in Mitlechtern waren ebenfalls Highlights.

Viel wichtiger als alle Statistik war aber an diesem Nachmittag die folgende gemütliche Weihnachtsfeier auf dem altehrwürdigen Galgen. Bei Kinderpunsch und Glühwein wurden einige Anekdoten des vergangenen Saisonabschnitts ausgetauscht. Ein besonderes Highlight wartete auf Kinder und Eltern in Form einer 20-minütigen Präsentation: Stefan Schipper hatte alle Spiele der Saison auf Video festgehalten und die sage und schreibe 81 Tore mitsamt besonderer weiterer Momente zusammengeschnitten. Eine tolle Erinnerung und der Auslöser für manche Begeisterungsstürme an diesem Nachmittag! Vorfreude wurde von Jürgen May geschürt, der die von Nuri Kacar gespendeten neuen Trikots präsentierte. Hierfür vielen Dank an den großzügigen Sponsor! Und dann kam es natürlich auch noch zur heiß ersehnten Bescherung: Jürgen May übergab jedem Spieler einen neuen Starkenburgia-Hoodie und versäumte es auch nicht, jeden der Akteure mit einigen lobenden, aber auch anspornenden Worten in die Weihnachtszeit zu entlassen. Extra-Aufmerksamkeiten gab es dann noch für eine besondere Leistung: Max May, Elija Schmitt und Jusuf Bislimi hatten in der gesamten Vorrunde keine einzige Trainingseinheit verpasst und erhielten dafür ein kleines Geschenk!