Vorbereitungsspiel der 2. Mannschaft.

Am Sonntag um 13:00Uhr beginnt die Vorbereitung der zweiten Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim für eine gute Rückrunde. Nach einem leichten Trainingsauftakt in dieser Woche spielen die Starkenburgianer am Sonntag ein Freundschaftsspiel auf dem heimischen Zentgericht um 13:00Uhr gegen den SV Lindenfels III.

Starkenburgianer mussten Schlappe im Spitzenspiel hinnehmen.

Im Spitzenspiel beim Tabellenführer TSV Aschbach II kamen die zweite Mannschaft der Heppenheimer unter die Räder. Die Kreisstädter mussten in Aschbach gegen einen starken Spitzenreiter ersatzgeschwächt antreten.
Trotz der Personalmisere hatten die Starkenburgianer einiges vor, das auch am Anfang des Spiels umgesetzt werden konnte. Jan Schaus brachte sein Team schon nach 5 Minuten in Führung. Die Heppenheimer setzten aus einer starken Defensive immer wieder Nadelstiche die auch zum 2 – 0 hätten führen können. Mit einem zweifelhaften Elfmeter konnten die Gastgeber ausgleichen. Die Aschbacher agierten sehr körperbetont und kauften den Heppenheimern dadurch immer mehr den Schneid ab. Aschbach wurde immer stärker und konnte bis zur Habzeitpause mit 4 – 1 Toren davonziehen.
Auch nach dem Seitenwechsel kamen die Kreisstädter nicht mehr ins Spiel, sodass der Tabellenführer mit 8 – 1 gewinnen konnte.

Fazit, Aschbach war das beste Team gegen das die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim in dieser Runde gespielt hat, beim Gastgeber klappte an diesem Tag einfach alles, hier gingen die abgefälschten Torschüsse ins Tor und auf der anderen Seite knapp vorbei. Trotz dieser Niederlage soll man nicht den Kopf in den Sand stecken, im neuen Jahr am 10.03. geht es beim TSV Hambach weiter.

Trotz Sieg nicht zufrieden.

Die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim gewann mit 2 – 0 bei der FSG Bensheim III, doch trotz dieses Sieges kann man mit der gezeigten Leistung nicht ganz zufrieden sein.
Zu viele Torchancen wurden leichtfertig vergeben, die Starkenburgianer verzweifelten an sich selbst und dem starken Torhüter der Gastgeber. Gleich zu Beginn des Spiels zeigten die Heppenheimer wer das Spiel gewinnen will. In den ersten 10 Minuten hatten die Kreisstädter vier 100% Torchancen die unerklärlicher Weise den Weg ins Tor nicht fanden. Die Bensheimer wurden danach etwas stärker und hatten in der ersten Spielhälfte eine gute Möglichkeit zu verzeichnen, während die Gäste weiterhin Chancenwucher betrieben.
Nach dem Seitenwechsel wurde der Druck der Starkenburgianer noch größer, Christoph Schamber konnte dann das erlösende 1 – 0 erzielen. Wer dachte das die Heppenheimer nun befreiter aufspielten, sah sich getäuscht, weiterhin konnten die besten Chancen nicht verwertet werden. So kam es wie es kommen musste, Bensheim bekam zwei Minuten vor Ende des Spiels eine Torchance, doch Starkenburgia Torhüter Chris Schneider parierte glänzend und bewahrte sein Team vor dem Ausgleich. Im Gegenzug konnte Berkin Ural mit einem tollen Freistoß das entscheidende 2 – 0 erzielen.

Fazit normalerweise hätte das Spiel 10 – 1 ausgehen können, aber es hätte auch ein 1- 1 geben können. Wer so viele Chancen vergibt hat normalerweise keinen Sieg verdient, aber am Ende waren alle froh, dass das Spiel 2 – 0 gewonnen wurde.

Klarer Sieg der 2. Mannschaft gegen den Tabellennachbarn.

Die 2. Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim zeigte im Heimspiel gegen die FSG Bensheim III wieder eine gute Leistung.
Anders als im letzten Auswärtsspiel in Hammelbach präsentierten sich die Heppenheimer von Beginn an konzentrierter. Eines blieb aber auch in diesem Spiel gleich: Die eklatante Abschlussschwäche vor des Gegners Tor. Nach vielen vergebenen Torchancen war es Emirhan Effe der kurz vor dem Seitenwechsel für die 1 – 0 Halbzeitführung sorgte. Nach der Halbzeitpause zeigten sich die Starkenburgianer auch vor dem Tor konzentrierter und vor allem treffsicherer. Max Maier erhöhte mit 2 Treffern auf 3 – 0 ehe die FSG nach 76 Minuten auf 1 – 3 verkürzen konnte. Fabian Maier konnte fast im Gegenzug den alten Torabstand wieder herstellen. Bensheim gab nie auf und konnte nach 82 Minuten nochmal verkürzen. Nun kam der große Auftritt von Oliver Flath, nach langer Krankheit wurde er in der 88. Spielminute eingewechselt, konnte sich innerhalb von acht Minuten 2 mal in die Torschützenliste eintragen und somit den Endstand zum 6 – 2 erzielen.
Nun geht es am nächsten Sonntag zum Rückspiel nach Bensheim. Fazit vom Spiel: Treten die Starkenburgianer immer so auf wie Heute, brauchen sie sich vor keinem Gegner verstecken.

Erneut eine unnötige Niederlage der zweiten Mannschaft.

Im Auswärtsspiel bei der SG Hammelbach mussten die Starkenburgianer auf den kompletten Sturm verzichten, und so fuhren die Heppenheimer mit gemischten Gefühlen in den Odenwald.
Auf dem sehr nassen und schwer bespielbarem Kunstrasen fanden sich die Starkenburgianer in den ersten 30 Minuten überhaupt nicht zurecht. Die Gastgeber waren hier die klar bessere Mannschaft und gingen nach zwei Kapitalen Fehlern der Heppenheimer mit 2 – 0 in Führung. Danach fanden die Gäste von der Bergstraße besser ins Spiel und hatten zwei riesen Torchancen die aber ungenutzt blieben. Nach der Halbzeit wurden die Starkenburgianer noch dominanter, die Gastgeber fanden sich nur noch in der Verteidigung wieder. Als Max Maier zum 1 – 2 traf, keimte wieder Hoffnung auf. Trotz viel Ballbesitz und noch zahlreichen Torchancen blieb es bei der unglücklichen Niederlage.

Fazit: Auch wenn man 60 Minuten die bessere Mannschaft war, kann man so ein Spiel durch 20 schlechte Minuten verlieren.

Schwer erkämpfter Sieg

Die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim konnte nach der Niederlage in Trösel das Heimspiel gegen die SG Lindenfels/Winterkasten III mit 3 – 1 gewinnen.
Es war ein zähes Spiel bis der Sieg feststand. Die Starkenburgianer fanden zu Beginn nicht richtig in die Begegnung und so waren die Gäste die ersten 20 Minuten spiebestimmend und gingen nach 10 Minuten verdient in Führung. Es wurde erst besser, als Christoph Schamber in der 36. Minute ausgleichen konnte. Die Gäste verrichteten in der ersten Halbzeit viel Laufarbeit und mussten dafür in der zweiten Spielhälfte Tribut zollen. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Spieler aus Lindenfels keine Torchance mehr erarbeiten. Maximilian Maier brachte sein Team nach 55 Spielminuten endgültig auf die Siegerstrasse. Tunay Kalafat konnte 15 Minuten vor Schluß mit dem 3 – 1 endgültig für die Entscheidung sorgen.
Es war ein hartes Stück Arbeit bis am Ende der verdiente Sieg feststand. Am nächsten Sonntag gastieren die Starkenburgianer in Hammelbach.

Niederlage im Spitzenspiel.

Gegen den neuen Tabellenführer TG Trösel verlor die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim mit 3 – 5 Toren. Schuld an der Niederlage war die starke Leistung der Gastgeber und die schwache Leistung des Schiedsrichters der die Heppenheimer in der zweiten Halbzeit doch sehr benachteiligte.
Das Spiel der Starkenburgianer begann vielversprechend, Jan Schaus brachte sein Team früh in Führung. Doch dann kam der erste große Auftritt des Schiedsrichters, er übersah eine klare Abseitsstellung und legte dann ein Foulspiel zwei Meter vor dem Strafraum in den Strafraum hinein und gab für alle überraschend Elfmeter. Trösel ließ sich das Geschenk nicht nehmen und glich zum 1 – 1 aus. Die Gäste von der Bergstraße zeigten aber eine gute Reaktion und kamen durch Jan Schaus zum 2 – 1. In der ersten Halbzeit waren die Starkenburgianer klar die bessere Mannschaft und vergaben noch die Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Nach dem Seitenwechsel kam der Gastgeber immer besser ins Spiel und konnte zum 2 – 2 ausgleichen. Die härtere Gangart der Spieler aus Trösel ließ der Schiedsrichter einfach laufen und so wurde den Heppenheimer der Zahn gezogen. Trösel wurde dadurch immer stärker und konnte auf 4 – 2 davonziehen. Doch die Starkenburgianer rissen sich nochmal zusammen und kamen durch Josef Apfel zum Anschlußtreffer. Danach versagte der Schiedsrichter den Heppenheimer einen klaren Handelfmeter, jeder sah das Handspiel nur der Schiedsrichter nicht. Als die Starkenburgianer in den letzten Minuten alles nach vorne in den Angriff warfen konnte Trösel mit einem Konter zum 5 – 3 alles klar machen.
Gegen so einen Gegner kann man verlieren, aber die Niederlage hatte durch den Einfluss des Schiedsrichters einen faden Beigeschmack. Am Sonntag um 13 Uhr empfangen die Starkenburgianer die Mannschaft der SG Lindenfels Winterkasten.

Zweite Mannschaft schlägt Tabellenführer

Verdienter 5:3-Heimsieg gegen den FSV Zotzenbach II

Nach zwei Niederlagen konnte die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim wieder gewinnen, die Jungs vom Zentgericht schlugen den Tabellenführer FSV Zotzenbach mit 5 – 3 Toren. Die Heppenheimer konnten in diesem Spiel wieder an die gezeigten Leistungen vor den zwei Niederlagen anknüpfen, obwohl die Torausbeute auch in diesem Spiel zu wünschen übrig ließ. Die Starkenburgianer bestimmten die gesamte Begegnung, konnten sich aber nie richtig absetzen, sodass der Tabellenführer aus dem Odenwald immer herankommen konnte. Schon in der ersten Halbzeit hätten die Heppenheimer in Führung gehen müssen, aber die besten Torchancen wurden nicht genutzt. Nach dem Seitenwechsel war es Dominik Decker, der mit 2 Toren sein Team in Führung brachte. Zotzenbach gab sich aber nie auf und konnte in der 51. Minute auf 1 – 2 verkürzen. Jan Schaus stellte in der 70. Minute den alten Abstand wieder her. 3 Minuten später gelang dem Gast wieder der Anschlusstreffer, Tobias Merk erzielte in der 78. Minute das 4 – 2. Wiederum gelang den Odenwälder nur 10 Minuten später der Anschluss. Luc Stuckert beendete mit dem 5 – 3 alle Hoffnungen der Gäste auf ein Unentschieden. Es war ein hochinteressantes Spiel, das die Heppenheimer schon frühzeitiger für sich hätten entscheiden können.
Nächstes Spiel der zweiten Mannschaft ist nun am Sonntag bei der TG Trösel. Dieses Spiel ist für die Heppenheimer richtungsweisend: Gewinnen die Starkenburgianer, sind sie in der Spitzengruppe dabei, gibt es eine Niederlage, stecken sie im Mittelfeld der Tabelle fest.

Zweite Mannschaft mit erneuter Niederlage

Die zweite Niederlage in Folge musste die zweite Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim beim SV BSC Mörlenbach hinnehmen. Auch diese Niederlage war total unnötig, besaßen die Heppenheimer doch wieder eine Anzahl klarster Torchancen. Die Starkenburgianer mussten in Mörlenbach auf dem ungewohnten Rasenplatz spielen und kassierten frühzeitig die Führung der Gastgeber (4. Spielminute ). Nur langsam kamen die Heppenheimer ins Spiel, Christopher Komakech konnte nach 17 Minuten nach einem tollen Zuspiel den 1 – 1 Ausgleich erzielen. Kurz vor dem Seitenwechsel eine Riesenchance der Starkenburgianer, die leider ungenutzt blieb, und im Gegenzug gingen die Gastgeber mit ihrer zweiten Torchance sogar wieder in Führung. Nach der Halbzeit drängten die Heppenheimer auf den Ausgleich, doch beste Chancen wurden leichtfertig vergeben. So kam es, wie es kommen musste: Mörlenbach konnte mit einem Konter auf 3 – 1 erhöhen. Auch danach hatten die Starkenburgianer klarste Möglichkeiten zum Torerfolg, darunter auch einen Elfmeter, alles blieb an diesem Tag ungenutzt, so dass am Ende des Spiels eine 1 – 3 Niederlage stand. Am Sonntag empfängt die zweite Mannschaft den Tabellenführer FSV Zotzenbach um 13 Uhr auf dem heimischen Zentgericht.


Zweite Mannschaft diesmal mit Derbyniederlage

1:2-Niederlage gegen den TSV Hambach
Eine verdiente, aber vollkommen unnötige Niederlage musste die 2. Mannschaft des FC Starkenburgia Heppenheim gegen den TSV Hambach 2 hinnehmen. Hambach konnte mit einfachen Mitteln gegen die völlig neben sich stehende Starkenburgia Mannschaft mit 2 – 1 gewinnen. Bei den Gastgebern fehlte an diesem Tag einfach alles, bis auf Torhüter Timo Rothermel brachte kein einziger Spieler Normalform. Hambach verdiente sich den Sieg mit Einsatzwille und konzentriertem Spiel. Die Starkenburgianer hatten zwar mehr Ballbesitz, aber damit wussten die Gastgeber nicht viel anzufangen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Hambach durch Eryk Debowski in Führung gehen. Nach dem Seitenwechsel lief es ein wenig besser für die Starkenburgianer und sie kamen durch einen direkt verwandelten Eckball von Berkin Ural zum 1 -1. Hambach war zu diesem Zeitpunkt fast stehend KO. Die Heppenheimer wollten nun noch gewinnen und liefen eiskalt in einen Konter der Hambacher hinein, so stand es am Ende 1 – 2 durch Patrice Hernandez.
Nun geht es am Sonntag zum SV/BSC Mörlenbach, hier wollen die Starkenburgianer auf die zuvor eingeschlagene Erfolgsspur zurückkehren.