AH scheidet beim Hessenpokal in der Vorrunde aus

Bei der zweiten Teilnahme in Folge bei der AH Ü35 Hessenfutsalmeisterschaft sollte es nach dem Aus in der Vorrunde im letzten Jahr diesmal ins Viertelfinale gehen.

Im ersten Spiel traf man auf TSV Höchst und konnte sich zu Beginn einige Chancen erspielen. Doch die Abschlussschwäche machte uns einen Strich durch die Rechnung. Nach einem Fehler im Spielaufbau konnte Höchst in Führung gehen. Chancen zum Ausgleich waren da, die beste hatte Yavuz Sener, doch sein Sechsmeter traf nur den Pfosten. Da aber ein Spieler von Höchst zu früh eingelaufen war, pfiff der Schiedsrichter auf der rechten Seite ab und es hätte eine Wiederholung geben müssen. Da aber auch der zweite Schiedsrichter ein Vergehen von Yavuz gesehen hatte (er hatte den Abpraller als Nachschuss genommen und somit den Ball zweimal berührt, ohne dass ein anderer Spieler vorher am Ball war), diskutierten sie und entschieden auf indirekten Freistoß Höchst, obwohl die Regeln klar besagen, dass wenn beide Mannschaften ein Vergehen begehen, es zu einer Wiederholung des Strafstoßes kommen muss. Nachdem Höchst einen weiteren Treffer markiert hatte, war das Spiel entschieden und es gab die Auftaktniederlage wie im Jahr zuvor.

Im zweiten Spiel traf man auf den Titelverteidiger Korbach, den man erst am Vortag nach der vierten Spielplanänderung in unsere Gruppe erhalten hatte. Nach einer Einzelaktion gelang Korbach die Führung. Trotz aller Bemühungen, gefährlich vor das Tor von Korbach zu kommen, gelang dies nicht in dem Sinn, dass es zu gefährlichen Einschussmöglichkeiten kam. Korbach erhöhte dann auf 2-0 und ihnen gelang auch noch das 3-0, weshalb man sich mit der zweiten Niederlage im zweiten Spiel abfinden musste. Josef Apfel gelang dann wenigstens noch der erste Treffer des Turniers zum 1-3 Anschluss. Nachdem auch ein 10 Meter vergeben wurde, musste man nun auf das dritte Spiel hoffen, dass man als einer der besten Dritten weiter kommt.

Doch aufgrund der Konstellation, dass die anderen Gruppen schon vor uns zu Ende gespielt hatten und die Dritten der beiden anderen Gruppen jeweils schon 4 Punkte hatten, war das letzte Spiel bedeutungslos fürs Weiterkommen. Gegner war wie im dritten Spiel im letzten Jahr Melitia Roth, die mit einem selbst herbeigeführten Spielabbruch in deren Spiel gegen Höchst Schlagzeilen gemacht hatten. Als nächste Parallele zum letzten Jahr kann man feststellen, dass wir wieder ein bedeutungsloses letztes Spiel hatten und wieder den höchsten Turniersieg des Hessencups einfuhren. Hatten wir letztes Jahr mit 7-1 gewonnen, steigerten wir uns dieses Jahr und gewannen unser letztes Gruppenspiel gar mit 8-0. Johannes Schäfer, Nuri Sogukescme, Gernot Brunken, Yavuz Sener und Christopher Bee waren die Torschützen.

Damit schieden wir als schlechtester Gruppendritter mit 3 Punkten und 9-5 Toren in der Vorrunde aus.

Die Mannschaft bestand aus folgenden Spielern: Daniel Grünig, Dominik Heckmann, Christopher Bee, Matthias Salewski, Johannes Schäfer, Nuri Sogukescme, Gernot Brunken, Yavuz Sener, Sergej Pineker und Josef Apfel

AH gewinnt erneut Futsal Hallenkreismeisterschaft

Nach dem Gewinn der Futsal Hallenkreismeisterschaft im letzten Jahr stand nun die Mission Titelverteidigung an. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als nur zwei Mannschaften gemeldet hatten und ein einziges Spiel die Entscheidung bringen musste, gab es diesmal 6 Mannschaften, die sich anmeldeten. Deshalb wurde auch ein Turnier veranstaltete im Modus Jeder gegen Jeden. Am Spieltag sagte Fehlheim ab, so dass am Ende nur noch fünf Mannschaften teilnahmen. Neben uns nahmen SV Fürth, SV Schönberg, TV Lorsch und FSG Riedrode teil.

Im ersten Spiel traf man auf SV Fürth. Die traditionellen Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel gab es diesmal nicht und man konnte das Spielgeschehen bestimmen. Nuri Sogukcesme traf doppelt und nach einer unübersichtlichen Situation, in der der Ball ins Tor von Fürth rollte, reklamierte Nawid Hariri vehement den Treffer für sich, da seine Präsenz in der Nähe des Balles den Ausschlag für Tor oder nicht Tor gegeben hat. Somit war der perkekte Start ins Turnier geglückt.

Im zweiten Spiel trag man auf Schönberg und konnte durch einen Doppelpack von Johannes Schäfer komfortabel mit 2-0 in Führung gehen. Nawid Hariri war gar auf dem Weg zum 3-0, als er vom Schönberger Torwart im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den anschließeneden Strafstoß aus 6 Metern schoss Hariri höchstpersönlich, doch sein Plan, Ball und Torwart zusammen ins Tor zu befördern, ging schief und der Torwart wehrte ab. Nach einem schlecht ausgespielten Angriff und einer nicht funktionierenden Abwehraktion lief ein Schönberger allein auf Torwart daniel Grünig zu und konnte den Anschluss markieren. Eine Minuten vor Schluss kam es noch dicker, denn Mathias Becker traf in einer Rettungsaktion am eigenen Tor ins selbige zum Ausgleich. 2-2 stand es am Ende, was das erste Unentschieden in unserer Hallen Futsalkreismeistergeschichte bedeutete.

Im dritten Spiel gegen Lorsch kam man wieder in die Erfolgsspur zurück. Mathias Becker traf diesmal ins richtige Tor zur Führung, die Yavuz Sener ausbaute und Nawid Hariri diesmal auch ein richtiges Tor nachlegte, so dass man nach 3 Spielen 7 Punkte und zumindest den 2. Platz sicher hatte.

Im letzten Spiel ging es dann gegen Riedrode, die alle ihre Spiele klar gewonnen hatten bei einem Torverhältnis von 12-0. Die Ausgangsposition war klar, nur ein Sieg brachte uns zur erneuten Meisterschaft, Riedrode reichte bereits ein Unentschieden. Aus einer äußerst kompakten Defensive begann man nun das Spiel und brachte Riedrodes Spiel nicht zur Entfaltung und setzte mit gezielten Angriffen gezielte Wirkungstreffer. Einen solchen nutzte Sergej Pineker zur Führung, als er nach einer Ecke frei gespielt wurde und per Schuss aus der Drehung die Führung erzielte. Nun musste Riedrode seine Angriffsbemühungen erhöhen, prallten aber immer wieder an der Abwehrreihe Becker/Pineker ab. Angriffe nach vorne gab es auch, die immer wieder für Gefahr sorgten. Riedrode kam früh in Foulprobleme, so dass es schon bald einen 10 Meter gab, den Pineker aber vergab. Er machte es nur kurze Zeit später besser, als er einen Alleingang mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 2-0 abschloss. Dass das Spiel nicht kippte, sorgte dann an einer spektakulären Doppelparade von Becker/Grünig. Erst konnte Mathias Becker im Liegen einen Schuss mit dem Einsatz seines Gesichts abwehren, den Nachschuss wehrte dann Daniel Grünig mit einer Glanzparade zur Ecke. Yavuz Sener sorgte dann mit seinem 3-0 für die endgültige Entscheidung. Der Abpfiff ertönte und der Sieg gegen Riedrode war Wirklichkeit und damit auch die Titelverteidigung.

Man gewann das Turnier mit 10 Punkten und 11-2 Toren. Damit bekam man die wenigsten Gegentore aller Mannschaften. Mit dem Titel des Kreismeisters ist man damit auch wieder für den Hessencup in Grünberg qualifiziert und tritt dort das zweite Mal in Folge an.

Der Kreismeister bestand aus folgenden Spielern: Daniel Grünig, Dominik Heckmann, Nuri

Nach dem Gewinn der Futsal Hallenkreismeisterschaft im letzten Jahr stand nun die Mission Titelverteidigung an. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als nur zwei Mannschaften gemeldet hatten und ein einziges Spiel die Entscheidung bringen musste, gab es diesmal 6 Mannschaften, die sich anmeldeten. Deshalb wurde auch ein Turnier veranstaltete im Modus Jeder gegen Jeden. Am Spieltag sagte Fehlheim ab, so dass am Ende nur noch fünf Mannschaften teilnahmen. Neben uns nahmen SV Fürth, SV Schönberg, TV Lorsch und FSG Riedrode teil.

Im ersten Spiel traf man auf SV Fürth. Die traditionellen Anlaufschwierigkeiten im ersten Spiel gab es diesmal nicht und man konnte das Spielgeschehen bestimmen. Nuri Sogukcesme traf doppelt und nach einer unübersichtlichen Situation, in der der Ball ins Tor von Fürth rollte, reklamierte Nawid Hariri vehement den Treffer für sich, da seine Präsenz in der Nähe des Balles den Ausschlag für Tor oder nicht Tor gegeben hat. Somit war der perfekte Start ins Turnier geglückt.

Im zweiten Spiel trag man auf Schönberg und konnte durch einen Doppelpack von Johannes Schäfer komfortabel mit 2-0 in Führung gehen. Nawid Hariri war gar auf dem Weg zum 3-0, als er vom Schönberger Torwart im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Den anschließenden Strafstoß aus 6 Metern schoss Hariri höchstpersönlich, doch sein Plan, Ball und Torwart zusammen ins Tor zu befördern, ging schief und der Torwart wehrte ab. Nach einem schlecht ausgespielten Angriff und einer nicht funktionierenden Abwehraktion lief ein Schönberger allein auf Torwart Daniel Grünig zu und konnte den Anschluss markieren. Eine Minuten vor Schluss kam es noch dicker, denn Mathias Becker traf in einer Rettungsaktion am eigenen Tor ins selbige zum Ausgleich. 2-2 stand es am Ende, was das erste Unentschieden in unserer Hallen Futsalkreismeistergeschichte bedeutete.

Im dritten Spiel gegen Lorsch kam man wieder in die Erfolgsspur zurück. Mathias Becker traf diesmal ins richtige Tor zur Führung, die Yavuz Sener ausbaute und Nawid Hariri diesmal auch ein richtiges Tor nachlegte, so dass man nach 3 Spielen 7 Punkte und zumindest den 2. Platz sicher hatte.

Im letzten Spiel ging es dann gegen Riedrode, die alle ihre Spiele klar gewonnen hatten bei einem Torverhältnis von 12-0. Die Ausgangsposition war klar, nur ein Sieg brachte uns zur erneuten Meisterschaft, Riedrode reichte bereits ein Unentschieden. Aus einer äußerst kompakten Defensive begann man nun das Spiel und brachte Riedrodes Spiel nicht zur Entfaltung und setzte mit gezielten Angriffen gezielte Wirkungstreffer. Einen solchen nutzte Sergej Pineker zur Führung, als er nach einer Ecke frei gespielt wurde und per Schuss aus der Drehung die Führung erzielte. Nun musste Riedrode seine Angriffsbemühungen erhöhen, prallten aber immer wieder an der Abwehrreihe Becker/Pineker ab. Angriffe nach vorne gab es auch, die immer wieder für Gefahr sorgten. Riedrode kam früh in Foulprobleme, so dass es schon bald einen 10 Meter gab, den Pineker aber vergab. Er machte es nur kurze Zeit später besser, als er einen Alleingang mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum 2-0 abschloss. Das Spiel hätte noch einmal kippen können, wäre nicht eine spektakuläre Doppelabwehraktion gewesen. Erst klärte Mathias Becker im Liegen durch Abwehren des Balles mit seinem Gesicht, dann wehrte Daniel Grünig den Abpraller per Glanzparade zur Ecke. Die Entscheidung fiel mit dem 3-0 durch Yavuz Sener. Mit dem Ertönen der Schlusssirene war dann auch klar, dass der Titel verteidigt worden war.

Man gewann das Turnier schließlich mit 10 Punkten bei 11-2 Toren (wenigste Gegentreffer aller Mannschaften im Turnier). Durch den erneuten Gewinn der Kreismeisterschaft hat man sich auch für den Hessencup in Grünberg zum zweiten Mal in Folge qualifiziert.

Der Kreismeister bestand aus folgenden Spielern: Daniel Grünig, Dominik Heckmann, Nuri Sogukcesme, Mathias Becker, Sergej Pineker, Yavus Sener, Nawid Hariri, Josef Apfel und Johannes Schäfer. Als Trainer fungierte Thomas Silber.

AH belegt 2. Platz in Bensheim

Das erste Hallenturnier des Jahres stand für die AH am vergangenen Samstag auf dem Programm. Gespielt wurde in Besnheim. Gute Erinnerungen an das Turnier hat man, da man die Ausgaben 2019 und 2020 gewinnen konnte.

Im ersten Spiel traf man auf Hohensachsen und musste erst mal ins Spiel finden. Trotz Anlaufschwierigkeiten konnte ein Sieg erreicht werden. Dank Johannes Schäfers Treffer siegte man mit 1-0.

Im zweiten Spiel traf man auf den Gastgeber und Torhüter Matthias Salewski musste das erste Mal hinter sich greifen. Mit 0-1 lag man zurück, konnte aber durch zwei Tore von Sergej Pineker und Johannes Schäfer in Führung gehen, erhielt aber kurz darauf den Ausgleich. Christopher Bee und Nawid Hariri sorgten dann aber für den 4-2 Endstand und den zweiten Sieg im zweiten Spiel.

Nun ging es gegen Bürstadt und wieder ging man in Rückstand. Johannes Schäfer erzielte den Ausgleich, was aber nicht zu einem Punktgewinn reichte, da Bürstadt noch einen weiteren Treffer markierte. Die erste Niederlage beim Turnier in Bensheim seit 2018 war damit perfekt.

Im darauffolgenden Spiel gegen Mörlenbach ging man wieder in Rückstand, konnte aber dank der besten Turnierleistung das Spiel noch drehen und gewann mit 3-1. Johannes Schäfer, Christopher Bee und Nawid Hariri markierten die Tore.

Das fünfte Spiel stand gegen Affolterbach an und nach einigen Abschlussproblemen konnte man dann dank Christopher Bee, Johannes Schäfer und zweimal Yavuz Sener einen ungefährdeten 4-0 Sieg feiern.

Im letzten Spiel gegen Weinheim gab es dann den höchsten Sieg im Turnier. Mit 5-0 gewann man. Dominik Heckmann, Markus Nowak, Johannes Schäfer, Nawid Hariri und Christopher Bee trafen.

Aufgrund des Modus Jeder gegen Jeden musste man nun das letzte Turnierspiel abwarten, um zu wissen, ob man wieder Erster oder Zweiter werden würde. Lange sah es so aus, als ob man zum dritten Mal triumphieren konnte, da Bensheim erst führte und dann das für uns ausreichende Unentschieden gegen Bürstadt hielt, bis 2 Minuten vor Schluss der Torwart von Bensheim Bürstadt den Siegtreffer schenkte.

Damit belgte man den zweiten Platz mit 15 Punkten, 18 geschossenen und gerade mal 5 kassierten Toren (wenigste Gegentore aller Mannschaften).

Die Mannschaft bestand aus folgenden Spielern: Matthias Salewski, Dominik Heckmann, Marko Mitsch, Markus Nowak, Sergej Pineker, Yavuz Sener, Julian Merz, Christopher Bee, Nawid Hariri, Marc Pinnhammer und Johannes Schäfer

AH verliert im Hessenpokal

Nach dem Sieg in der ersten Runde des Hessenpokals gegen Tempo Frankfurt traf die AH in der zweiten Runde auf Germania Dörnigheim. Gespielt wurde auf dem Gelände von Dörnigheim.

Nach einer druckvollen Anfangsphase Dörnigheims gelangte man mit zunehmender Spielzeit besser ins Spiel und startete seinerseits Angriffe auf das Dörnigheimer Tor. In der 21. Minute war es dann soweit und man konnte über den Führungstreffer jubeln. Nach einem Freistoß köpfte Nawid Hariri den Ball in Richtung Tor. Der Torwart von Dörnigheim konnte den wuchtigen Kopfball nur abklatschen und Sergej Pineker war zur Stelle und staubte zur 1-0 Führung ab.

Danach war es an Johannes Schäfer, unsere Führung gar noch auszubauen, doch sein Fernschuss klatschte an die Latte. Auch Christopher Bee mit seinem Alleingang konnte nicht für eine Erhöhung der Führung sorgen. So musste man dann kurz vor dem Halbzeitpfiff den Ausgleich hinnehmen.

In der zweiten Hälfte übernahm man dann sofort das Heft des Handelns in die Hand und Hariri war es, der die erneute Führung machen musste, als er nach einem weiteren gefährlichen Standard unsererseits aus knapp fünf Metern frei zum Schuss kam und es schaffte, den Ball am Tor vorbeizubefördern.

Praktisch im Gegenzug traf Dörnigheim per Fernschuss zum 2-1 und nur wenige Minuten später nach einem Konter zum 3-1, womit eine Vorentscheidung gefallen war. Zwar probierte man nun noch mal alles, unter anderem wurde der Matchwinner des Frankfurtspiels, Matthias Salewski, wieder eingewechselt, doch er konnte das Spiel diesmal nicht drehen. Nach einem Fehler von Torwart Daniel Grünig erhöhte Dörnigheim gar noch auf 4-1, was auch den Endstand bedeutete.

Somit ist das Abenteuer Hessenpokal in der zweiten Runde beendet und man hofft auf ein baldiges Wiedersehen in diesem Wettbewerb.

Aufstellung: Daniel Grünig, Frank Löffler, Mathias Becker, Sergej Pineker, Bennj Frank, Dieter Eisenhut, Johannes Schäfer, Yavuz Sener, Nawid Hariri, Nuri Sogukcesme, Christopher Bee, Dominik Heckmann, Matthias Salewski, Stefan Moos, Patrick Wegener, Marko Mitsch

AH gewinnt in erster Runde des Hessenpokals

In der ersten Runde des Hessenpokals empfing die AH der Starkenburgia Tempo Frankfurt, den Kreispokalsieger aus Frankfurt.

Man kam gut ins Spiel und Johannes Schäfer setzte ein erstes Ausrufezeichen, als sein Schuss knapp am Tor vorbei ging. Auch Frankfurt kam zu Chancen, die beste hatten sie, als ein Frankfurter alleine auf Torwart Daniel Grünig marschierte. Grünig konnte den Schuss zur Ecke ablenken. Yavuz Sener wäre es beinahe vorbehalten, den ersten AH Hessenpokaltreffer der Starkenburgiageschichte zu erzielen. Doch sein Distanzschuss prallte an die Unterkante der Latte und zurück ins Spielfeld. Besser machten es dann kurze Zeit später die Gäste. Nach einem nicht geklärten Ball im Strafraum konnte der Gast den Führungstreffer markieren. Sergej Pineker traf dann nach einem Freistoß auch nur den Pfosten, so dass es mit einem Rückstand in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel war auf einmal ein Frankfurter frei vor Grünig, doch er verzog um mehrere Meter am Tor vorbei. Trainer Peter Fetsch wechselte nun und brachte mit Matthias Salewski und Julian Merz neuen Schwung. Salewski zeigte direkt in seiner ersten Aktion, dass der Ausgleich nicht mehr lange dauern wird. Konnte Salewski mit seiner esten Aktion noch nichts zählbares vermelden, so war er kurz darauf für das erste Tor der AH Hessenpokalgeschichte mitverantwortlich, als er den Ball zu Sener passte, der einen unhaltbaren Flachschuss aufs kurze Eck abfeuerte. Vom Innenpfosten prallte der Ball ins gegenüberliegende Eck und der Ausgleich war hergstellt. Nur 2 Minuten später war es wieder soweit und Salewski konnte im Sechzehner nur mit einem Foul gebremst werden. Elfmeter war die zwangläufige Entscheidung. Dieter Eisenhut nahm sich der Sache an und verwandelte sicher zur 2-1 Führung. Nun wurde es hitziger und die Vorentscheidung in Form des dritten Treffers gelang unter anderem Nuri Sogukcesme nicht. Pineker klärte einmal in höchster Not und der Gast half dann auch noch mit, dass wir den Sieg über die Runden bringen konnten, da sie einmal eine Zeitstrafe sowie eine rote Karte kassierten.

Mit dem Sieg erreichte man nun die nächste Runde und wartet gespannt, auf wen man nun treffen wird.

Aufstellung: Daniel Grünig, Patrick Wegener, Frank Löffler, Mathias Becker, Marko Mitsch, Yavuz Sener, Dieter Eisenhut, Josef Apfel, Sergej Pineker, Johannes Schäfer, Nuri Sogukcesme, Dominik Heckmann, Julian Merz, Matthias Salewski, Marc Pinhammer, Quirin Hall

AH torlos in Reichenbach

Im ersten Spiel nach der Sommerpause traf die AH auf die SG Reichenbach. Dies war nicht nur das erste Spiel nach langer Zeit, sondern fungierte gleichzeitig auch als Generalprobe für das anstehende Hessenpokalspiel am kommenden Wochenende.

Etwas anzumerken war der Mannschaft von Trainer Peter Fetsch die längere Spielpause schon, doch nach und nach griffen die Zahnräder ineinander und Christopher Bee hatte nach Vorlage von Torhüter Daniel Grünig die erste gute Chance im Spiel. Doch seine 1 gegen 1 Situation mit dem Reichenbacher Torhüter konnte dieser für sich entscheiden. Weitere Torgelegenheiten folgten noch, doch die Offensivabteilung um Yavuz Sener, Dieter Eisenhut oder Josef Apfel konnte nichts zählbares vermelden. Auch der mit Bee im Jobsharing tätige Matthias Salewski konnte in seiner Einsatzzeit nichts Produktives zu stande bringen, so dass es mit einem 0-0 in die Pause ging.

Dank der Einwechslung von Julian Merz gab es nun Tempo und Zug zum Tor über die rechte Seite, wovon Adrian Eickmeier profitierte, aber sein Schuss aufs Tor ging etwas daneben. Johannes Schäfer wollte die Zeit der Torlosigkeit beenden, doch sein Fernschuss prallte von der Latte zurück ins Feld statt in den Torraum. Nun lag es an Josef Apfel, dass es nicht beim 0-0 blieb, doch sein Kopfball konnte der Reichenbacher Torhüter entschärfen, so dass es sowohl beim Spiel als auch bei Josefs persönlicher Torstatistik für dieses Jahr bei der 0 blieb.

Dies war dann auch der Endstand und die Generalprobe klappte halbwegs (zu Null hinten). Nun kommt es am nächsten Samstag zum Duell gegen Tempo Frankfurt um den Einzug in die zweite Runde des Hessenpokals.

Aufstellung: Daniel Grünig, Patrick Wegener, Mathias Becker, Marko Mitsch, Adrian Eickmeier, Johannes Schäfer, Yavuz Sener, Nawid Hariri, Dieter Eisenhut, Christopher Bee, Josef Apfel, Matthias Salewski, Julian Merz, Dominik Heckmann, Vincent Klauser

AH gewinnt Ü35 Kreispokal

Das nächste Kreispokalfinale stand für die AH an. Nachdem man bereits den Kreispokal im Futsal und bei der Ü40 gewinnen konnte, kam es nun zum Duell um die Ü35 Krone des Kreises. Gegner war FSG Riedrode, gegen die man sich im Halbfinale des Ü40 Pokals durchsetzen konnte. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen bei TV Lorsch.

Nach einem eher verhaltenen Beginn und wenig Ballbesitz konnte man dann zuschlagen in Form von Toptorjäger Christopher Bee. Dieser konnte eine Vorlage von Markus Nowak gekonnt verarbeiten und lief alleine auf den gegnerischen Torhüter zu und spielte ihn schulbuchmäßig aus und schob den Ball zur 1-0 Führung ins Tor. Die Führung hielt aber nicht lange, da Torhüter Daniel Grünig bei einem Dribbling im eigenen Fünfmeterraum den Ball verlor und Riedrode den Ausgleich markieren konnte. Chancen auf ein weiteres Tor waren vorhanden, doch weder Bee, Yavuz Sener oder auch Josef Apfel konnten etwas zählbares vermelden. So ging es mit einem 1-1 in die Pause.

Die Pause nutzte man für eine Taktikanalyse, deren Ergebnis eine Umstellung des bisherigen Systems war. Dieter Eisenhut rückte nun in die Zentrale des Mittelfeldes und sollte von dort Impulse nach vorne setzen. Gesagt getan und schon hatte man mehr Ballbesitz und konnte sich entscheidend auf dem Weg nach vorne durchsetzen. Dieter war es dann auch, der eine tolle Kombination nach Beeflanke beinahe zu einem krönenden Abschluss gebracht hätte, doch sein Schuss ging genau auf den Torwart. Deshalb probierte man es im nächsten Angriff einfach umgedreht. Frank Löffler eroberte den Ball in der eigenen Hälfte und spielte Dieter einen mustergültigen Pass in den Lauf. Dieter war nun nicht mehr zu bremsen und bediente den schon lauernden Bee, der eiskalt zum 2-1 vollstreckte. Doch ähnlich wie in der ersten Hälfte hielt die Führung nicht lange. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr von Frank gelangte der Ball zu dem Riedroder Stürmer, der dann mit Daniel zusammenprallte. Es gab Elfmeter und Daniel konnte den Elfmeter nicht abwehren. So stand es nun 2-2 und dies war auch der Endstand nach 70 Minuten.

Wie im Ü40 Halbfinale stand es nach regulärer Zeit 2-2 und wie auch damals musste nun das Elfmeterschiessen über Sieg und Niederlage entscheiden. Als erster Schütze schritt Sergej Pineker zur Tat und traf per Lupfer in die Mitte. Daniel konnte beim ersten Riedroder Schützen nichts ausrichten. Zweiter Schütze war nun Frank, der gekonnt unten links verwandelte. Auch beim zweiten Schützen von Riedrode war Daniel chancenlos. Schütze Nummer 3 war Dieter, der wie Frank links unten verwandelte. Nun schlug die Zeit von Daniel. Beim dritten Riedroder Schützen war er in der richtigen Ecke und parierte den Elfmeter. Yavuz war als vierter Schütze an der Reihe und verwandelte wie seine Vorgänger sicher unten links. Daniel hielt den vierten Elfmeter von Riedrode nicht, weshalb nun Matthias Salewski als letzter Schütze nur noch verwandeln musste für den Sieg. Doch Matthias schoss schwach und der Torwart von Riedrode konnte den Ball abwehren, weswegen es nun doch noch weiterging. Da Daniel Elfmeter Nummer 5 nicht abwehren konnte, mussten nun die nächsten Spieler ran. Als sechster Schütze trat Josef an und verwandelte dank seines unorthodoxen Anlaufs sicher. Riedrode verlängerte noch einmal und Nawid Hariri musste ran und traf ebenfalls. Nun musste Riedrode wieder nachlegen und Daniel ahnte die Ecke des Schützen, doch er musste gar nicht eingreifen, da der Ball neben das Tor ging. Damit war der Sieg gesichert und der Titel des Ü35 Kreispokals gewonnen.

Die Siegermannschaft bestand aus folgenden Spielern:

Daniel Grünig, Markus Nowak, Sergej Pineker, Mathias Becker, Benni Frank, Dieter Eisenhut, Yavuz Sener, Frank Löffler, Nawid Hariri, Christopher Bee, Josef Apfel, Dominik Heckmann, Matthias Salewski, Johannes Schäfer, Michael Mannix, Mathias Gerner unn Quirin Hall sowie Trainer Thomas Silber.

AH beim Hessencup in Grünberg

Durch den Gewinn der Kreismeisterschaft qualifizierte man sich für den Ü 40 Hessencup in Grünberg. Insgesamt 10 Mannschaften spielten den Sieger in zwei Fünfergruppen aus. Die ersten beiden der jeweiligen Gruppen erreichten das Halbfinale.

War man im Vorfeld des Turniers noch mit einem 15 Mannkader ausgestattet, lichteten sich die Reihen aber, je näher das Turnier kam. Aufgrund von Verletzungspech war man am Turniertag mit nur noch einem Auswechselspieler ausgestattet.

Los ging es mit dem ersten Spiel gegen SG Vonhausen/ Gründautal. Hier hatte man deutliche Feldüberlegenheit und auch die Mehrzahl an Offensivaktionen. Doch dem Gegner reichte eine Offensivaktion, als der Schiedsrichter nach einer Aktion von Dieter Eisenhut auf einmal sehr überraschend für alle Elfmeter pfiff. Daniel Grünig im Tor konnte den Elfer nicht halten, weshalb man in Rückstand geriet und diesen auch nicht mehr drehen konnte und startete mit einer Niederlage ins Turnier. Der klassische Fehlstart war damit perfekt.

Im nächsten Spiel gegen FC Hochstadt stellte man um und das Spiel konnte positiv gestaltet werden. Matthias Salewski nutze früh einen Abwehrfehler Hochstadts zur 1-0 Führung aus. Salewski legte noch zwei weitere Tore nach und markierte einen Hattrick zum 3-0 Sieg.

Als nächstes stand das Spiel gegen VfB Ginsheim an, die sich den Gruppensieg gegen uns sichern wollten. Nach einer nicht gut geklärten Abwehraktion konnte Ginsheim auch in Führung gehen, doch Dieter Eisenhut tankte sich über die rechte Seite durch und bediente Mittelstürmer Christopher Bee mustergültig, der zum 1-1 Ausgleich traf. Daniel Grünig konnte mit zwei starken Paraden das Unentschieden sichern und so hatte man ein Finale um den Einzug ins Halbfinale.

Im entscheidenden letzten Spiel ging es gegen SG Marburg/ Beltershausen. Diese hatten vor dem Spiel 6 Punkte und wir 4. Also musste ein Sieg zum Einzug ins Halbfinale her. Trotz der tatkräftigen Unterstützung unserer Fans gelang kein Tor und das Spiel endete 0-0. Mehrere gute Einschussgelegenheiten konnten nicht zu einem Torerfolg genutzt werden, so dass es am Ende knapp nicht zum Einzug ins Halbfinale reichte.

Mit 5 Punkten bei 4-2 Toren erreichte man den 3. Platz in der Gruppe.

Folgende Spieler waren im Einsatz: Daniel Grünig, Dominik Heckmann, Benni Frank, Mathias Gerner, Nawid Hariri, Michael Mannix, Yavuz Sener, Dieter Eisenhut, Oliver Heinzmann, Matthias Salewski, Christopher Bee und Leo Tsirikos

Trainer, Betreuer und Fans: Peter Fetsch, Thomas Silber, Markus Nowak, Jürgen May, Günther Frölich, Eltern Mannix/Bee, Melanie Frank, Alex Salewski mit Kindern, Betty Bee mit Kindern, Denise Eisenhut mit Kind, Moritz Gerner, Maxim und Marion Grünig, Hansi sowie Busfahrer Dieter

AG gewinnt Kreispokalfinale mit 7-3

Nach dem 4. Platz beim eigenen Turnier stand nun das Kreispokalfinale auf dem Spielplan. Gespielt wurde in Riedrode, wo man kurz vorher ja schon das Halbfinale erfolgreich bestritten hatte.

Der Gegner war Fehlheim, die sich im anderen Halbfinale durchgesetzt hatten. Änderungen beim Kader gab es, da Benny Frank, Michael Mannix und Quirin Hall nicht teilnehmen konnten. Deshalb war Oliver Heinzmann neu im Kader.

Die Taktik von Trainer Peter Fetsch konnte perfekt umgesetzt werden. Hinten nichts zulassen und vorne vollstrecken. Auch das frühzeitige verletzungsbedinte Aus für Dieter Eisenhut konnte uns nicht aus der Bahn werfen. Gesagt getan und Matthias Salewski eröffnete schon früh im Spiel den Torreigen, als er eine Hereingabe Vollspann unter die Latte setzte. Nur wenige Minuten später rappelte es wieder im Tor von Fehlheim, Christopher Bee mit seinem ersten Treffer in der Pokalrunde erhöhte auf 2-0. Und nur kurze Zeit später war es Nawid Hariri, der sich ebenfalls zum ersten Mal in die Torschützenliste des Pokals eintragen konnte. Somit hieß es 3-0.

Fehlheim war geschockt, auch weil sie bei ihren Offensivbemühungen ihren Meister des öfteren in Daniel Grünig fanden. Aber dann war auch Daniel machtlos, als es einen Strafstoß für Fehlheim gab und dieser verwandelt wurde. 3-1 stand es nun.

Doch Matthias Salewski erhöhte postwendend wieder auf den alten Dreitorevorsprung, als er nach einer Ecke von Marko Mitsch per Kopf traf. Und Salewski setzte gleich noch mal einen drauf, als er die gesamte Fehlheimer Abwehr ausspielte und gekonnt ins lange Eck verwandelte. Nach den Salewskidoppelpack stand es nun 5-1. Damit markierte Salewski auch einen Hattrick.

Mathias Gerner wollte seinem Vornamensvetter natürlich nicht hintenanstehen und traf ebenfalls zum 6-1 Halbzeitstand.

Die Entscheidung war damit praktisch gefallen. In der zweiten Hälfte kontrollierte man das Geschehen und sorgte immer wieder mit gefährlichen Offensivaktionen für Gefahr vor dem Fehlheimer Tor. Nach einer Unachtsamkeit gelang Fehlheim das 6-2, was aber keinen großen Einfluss mehr auf das Spiel hatte.

Im Gegenteil, denn nach einem Flugball von Grünig legte Salewski den Ball perfekt per Kopf in den Lauf von Yavuz Sener, der freie Bahn hatte und den Torwart von Fehlheim per Lupfer überwand zum 7-2.

Kurz vor Schluss gelang Fehlheim der Treffer zum Endstand von 7-3. Danach ertönte der Abpfiff und der erste Ü40 Kreispokalsieg war perfekt.

Folgende Spieler spielten im Finale: Daniel Grünig, Dominik Heckmann, Yavuz Sener, Mathias Gerner, Marko Mitsch, Dieter Eisenhut, Nawid Hariri, Matthias Salewski, Christopher Bee und Oliver Heinzmann

In den Runden zuvor eingesetzt: Quirin Hall, Benny Frank und Michael Mannix

Trainer: Peter Fetsch und Thomas Silber