Der Aufbruch in besser Zeiten

historie-1-mannschaft-1942 Die erste Mannschaft nach dem 2.Weltkrieg spielte ihr erstes Spiel gegen den Fussballklub aus Fürth. Gegen Rot-Weiß Frankfurt aber hatte man das Nachsehen in der Vorentscheidung des Hessenpokals und verlor 4:2.

1946

Von 1945 bis 1947 war das Vereinslokal in der Gaststätte „Zur Zukunft“ (Ecke Briefelstraße/Niedermühlstraße). Dann war es kurze Zeit im Café „Dusch“ (früher Opel Stumpf). Noch im gleichen Jahr ging es zur Gaststätte „Bilgeri“ (Ecke Jakob-Maier-Straße/Georgenstraße). Die erste Mannschaft nach dem 2. Weltkrieg spielte ihr erstes Spiel gegen den Fussballklub aus Fürth. Gegen Rot-Weiß Frankfurt aber hatte man das Nachsehen in der Vorentscheidung des Hessenpokals und verlor 4:2. Erstmals Auftakt einer Pokalrunde und erstes Spiel der Starkenburgia war beim FC Fürth. Die Starkenburgia kam in die Vorentscheidung gegen Rot-Weiß Frankfurt. Dieses Spiel um den Hessenpokal verlor man mit 4:2 Toren. Auch in der Presse waren Proteste gegen den Schiedsrichter laut geworden, der gegen die Starkenburgia „geschiedsrichtert“ haben soll; denn für das Endspiel seien schon die Plakate gedruckt gewesen; nämlich Rot-Weiß Frankfurt gegen FSV Frankfurt.

1947

Ehemalige Spieler kamen aus der Kriegsgefangenschaft zurück; Karl Busch aus englischer, Willi Hörner, Franz Christ und Klaus Horschler aus russischer. Die Ortssportgemeinschaft erlässt am 1. März 1947 ihre erste Satzung. Diese Satzung ist auch für die Starkenburgia gültig. Ende Oktober stand die 1. Mannschaft auf dem vorletzten Tabellenplatz. Mit Karl Busch als Mittelstürmer und weiteren Veränderungen innerhalb der Mannschaft wurde der Klassenerhalt geschafft. Trainer war Hans Fleischmann, ehemals VfR Mannheim.

1948

Die Starkenburgia wurde wieder ein selbstständiger Verein. Ab 1945 wurde unter „Ortssportgemeinschaft“ gespielt. Auch andere Vereine machten sich wieder selbstständig. Hans-Peter Schranz wird 1. Vorsitzender. Mit der Währungsreform am 20. Juni 1948 löste die Deutsche Mark (DM) die Reichsmark ab. Die Lebensmittelbewirtschaftung, die seit 1939 (Kriegsbeginn) bestanden hatte, wurde aufgehoben. Es galt fortan die soziale Marktwitschaft. Wahl der Bergsträßer Fußballkönigin.

1949

Am 27. Dezember 1949 erfogt der erste Eintrag der Ortsspielgemeinschaft im Vereinsregister des Amtsgerichts in Bensheim. Johann Strauch fungierte als Vorsitzender und Johann Roth als stellvertrender Vorsitzender. Am 27. Dezember 1949 erfogt der erste Eintrag der Ortsspielgemeinschaft im Vereinsregister des Amtsgerichts in Bensheim. Johann Strauch fungierte als Vorsitzender und Johann Roth als stellvertrender Vorsitzender.

Nach oben