Im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen ist die Saisonpremiere des Kreisoberligisten FC Starkenburgia Heppenheim. Das Spiel unter der Woche bei der KSG Mitlechtern wurde nach 34 Minuten aufgrund von Gewitter und Starkregen beim Stand von 0:0 abgebrochen. Die Partie wird voraussichtlich am 21. August nachgeholt. Das kurze Anschwitzen beider Mannschaften in Mitlechtern verfolgten Trainer und Funktionäre aus Auerbach und Wald-Michelbach. Gesichtet wurde auch Ludwig Brenner, der Trainer des nächsten Heppenheimer Gegners SV Fürth.
Für die Heimpremiere gegen die Grün-Weißen aus Fürth haben sich die Kreisstädter einiges vorgenommen. Es gibt eine offizielle Saisoneröffnungsfeier mit Freibier, Einlaufkindern und dem vorgeschalteten Spiel der zweiten FC-Mannschaft. Fehlt zum Gelingen der Angelegenheit nur noch der Heimsieg des Kreisoberligisten. Jan Harder, Spielausschussvorsitzender des FC Starkenburgia, weiß um die Schwere der Aufgabe. Harder sagt: „Die Fürther haben mit Ludwig Brenner einen Trainerfuchs, der schon höherklassige Mannschaften gecoacht hat.“
Brenner selbst freut sich auch auf den Auftakt. „Die Vorbereitung war gut und schön, doch jetzt gilt es zu liefern“, sagt der Ex-Zweitligaspieler, dem in Heppenheim nur sein Stürmer Armend Ramadani (Urlaub) fehlt.
Quelle  Echo Online