Ahmet Tubay machte diesmal den Unterschied.

Kaum eingewechselt, erzielte der Heppenheimer die 2:1-Führung (72.) und krönte seinen Kurzeinsatz mit dem Treffer zum 3:1-Endstand (88.). Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gelang es dem Gast, den Schalter komplett umzulegen. In die Karten spielte den Heppenheimern freilich der verletzungsbedingte Ausfall von Groß-Rohrheims Libero Besic. „Mit seiner Auswechslung ging die Ordnung in unserem Spiel verloren“, resümierte FCA-Vorsitzender Klaus Anthes: „Nach einer guten ersten Hälfte riss unser Spielfluss ab.“ Groß-Rohrheim war fortan in der Abwehr unsortiert. Chancen von Tremper ließen die Gäste zunächst ungenutzt. Um das Spiel zu drehen, brauchten die Heppenheimer in der Schlussphase nur 16 Minuten. Anthes zeigte sich als fairer Verlierer: „Aufgrund einer guten zweiten Halbzeit ist der Gästesieg absolut verdient.“