Im Heimspiel gegen die TSV Auerbach darf sich der Fußball-Kreisoberligist nach drei Siegen in Serie erstmals seit gefühlten Ewigkeiten kleiner Favorit fühlen.

In der Fußball-Kreisoberliga könnte der FC Starkenburgia Heppenheim vor der Winterpause zur Mannschaft der Stunde werden. Drei Siege in Serie hievten die Kreisstädter von ganz unten auf Platz 13 (21:41 Tore/17 Punkte) – und noch ist das Ende der Fahnenstange nicht in Sicht. Der letzte Spieltag vor der Winterpause eröffnet der Starkenburgia Möglichkeiten: Mit einem Heimsieg am Sonntag könnte die Mannschaft von Trainer Miguel da Silva den Fußballern dem Gegner TSV Auerbach sogar den elften Platz streitig machen.

Jan Harder, Spielausschussvorsitzender der Heppenheimer, ist verblüfft: „Keiner hätte gedacht, dass wir dreimal hintereinander gewinnen – auch ich nicht.“ Aus dem Schneider sei die Starkenburgia aber noch lange nicht: „Nach wie vor befinden wir uns in der Tabelle in einer Lage, in der wir demütig sein sollten.“ Wie die Auerbacher besiegt werden können, das wissen die Heppenheimer. In der Hinserie siegten sie mit 3:1 und zeigten eine überzeugende Leistung.

 

Quelle   Echo online