Volkan Erdinc, Trainer der Kreisstädter, begrüßt den Entschluss: „

Das Spiel hätte gar nicht erst angepfiffen werden dürfen. Aufgrund des Windes fielen auf beiden Seiten Tore, die bei regulären Bedingungen nicht fallen.“Jetzt haben die Kreisstädter erst mal im Heimspiel gegen den FC Alemannia Groß-Rohrheim die nächste Chance, ihre Negativserie zu beenden. Mit Lars Tremper, Markus Engel und Gerrit Geist fehlen den Heppenheimer voraussichtlich drei Leistungsträger. Um die Rote Laterne wieder abzugeben, baut Volkan Erdinc auf effektiven Konterfußball: „Wir müssen Nadelstiche setzen, um zum Erfolg zu kommen.“Wer in der Tabelle derzeit wo steht, gerät für Groß-Rohrheims Trainer Hamza Elezovic fast zur Bedeutungslosigkeit. „Vom Leistungsniveau gehört Heppenheim unter die ersten sieben Mannschaften und ist trotzdem Letzter“, stellt der Coach erstaunt fest und hebt den Zeigefinger: „Auch wenn wir in der vergangenen Saison Zweiter waren, der Vergleich gegen Heppenheim wird ein Spiel auf Augenhöhe.“

 

Quelle  FuPa