Nicht auf Rosen gebettet ist nach zwei 0:2-Niederlagen in Folge auch der FC Starkenburgia Heppenheim,

der die Tvgg Lorsch erwartet. Trainer Volkan Koc hofft, dass nun der Knoten platzt. „Die Schwachstellen vom Lampertheimer Spiel sind analysiert. Jetzt können wir die Sache gegen Lorsch angehen“, sagt Koc. Und er macht seiner Mannschaft Mut: „Wir müssen wieder unsere Stärken wie beispielsweise die Schnelligkeit ausspielen. Das ist uns zuletzt nicht gelungen.“ Immerhin drei Punkte vor dem Drittletzten aus der Kreisstadt rangiert der Zehnte Lorsch. Nach dem 3:1-Erfolg über die SG Wald-Michelbach ist Lorschs Pressesprecher Hans-Jürgen Lebert zuversichtlich: „Unsere Abwehr mit Thomas Leipert und Alexander Zimmermann stand sicher. An die gute Gesamtleistung gilt es anzuknüpfen.“

 

Quelle FuPa