Das 1:5 (1:2) beim Tabellenzwieten FC Alemannia Groß-Rohrheim bedeutet für Fußball-Kreisoberligist Starkenburgia Heppenheim die zweithöchste Niederlage der Saison.

Volkan Koc vom Trainerduo Koc/Volkan Erdinc, fasste das Ganze mit Ironie auf: „Das ist eine Allergie von uns. Wenn wir verlieren, dann richtig hoch.“ Doch soweit hätte es in Groß-Rohrheim gar nicht kommen müssen. Die Gäste waren in der Anfangsphase besser, führten durch einen Treffer von Wadowski (6.), verpassten es aber, nachzusetzen. Dazu Koc: „Wir überlegten zu lange, nutzten die Chancen nicht und machten den Gegner dadurch stark.“ Das Manko der Kreisstädter erkannte auch Groß-Rohrheims Vorsitzender Klaus Anthes: „Heppenheim spielte gut, blieb aber ohne Durchschlagskraft.“ Nicht so viele Ansätze brauchte der Gastgeber, der nahezu alle Chancen verwertete. Auf der Gegenseite verschoss Geist sogar einen Foulelfmeter (57.).

Starkenburgia Heppenheim: Grünig, Luber, Akyar, Wadowski, Geist, Tubay, Kessler, Tremper, Mazzeo, Wildenberg, Bezouska; eingewechselt: Guthier, Engel.

Tore: 0:1 Wadowski (6.), 1:1 Schüller (15.), 2:1 Jure Vucic (21.), 3:1 Hodzic (52.), 4:1 Patrick Schmitt (54.), 5:1 Meyer (68.) –

Schiedsrichter: Bechthold (Oberzent). –

Zuschauer: 50. –

Bes. Vorkommnis: Geist (57., FC) scheitert mit Foulelfmeter an Nolte. –

Beste Spieler: geschlossene Leistung/keine.

Quelle   Echo online