2 :5-S chlappe gegen Spitzenreiter fällt zu hoch aus

Der Spitzenreiter der Fußball-Krdisoberliga, Eintracht Bürstadt, erwies sich für den FC Starkenburgia als eine Nummer zu groß. Nach der 0:4-Niederlage beim FSV Riedrode setzte es für die Kreisstädter gestern Abend eine 2:5 (2:3)-Niederlage.

Dabei konnten die Gastgeber die Partie über weite Strecken offenhalten. Durch den Anschlusstreffer zum 2:3 von Gensel (42.) wuchs bei Heppenheim die Zuversicht, dem Spitzenreiter nach der Pause doch noch ein Bein stellen zu können. Heppenheim drückte nach Wiederanpfiff, hatte Feldvorteile aber auch Pech, dass ein Treffer von Gensel (55.) wegen Abseitsposition keine Anerkennung fand. Trainer Volkan Koc sah seine Mannschaft unter Wert geschlagen: „Fällt das 3:3, dann kippt das Spiel.“

Heppenheims Angreifer Tim Gensel, im Sturm auffälligster Akteur auf dem Platz, hatte weitere zwei Tore auf dem Fuß.

Volkan Koc bedauerte: „Vor dem Tor war der Tabellenführer einfach abgebrüht und kaltschnäuziger.“ Vier der fünf Bürstädter Tore fielen nach Standardsituationen.

Starkenburgia Heppenheim: Grünig, Luber, Akyar, Fetsch, Geist, Gensel, Guthier, Kessler, Tremer, Mazzeo, Wildenberg; eingewechselt: Hariri, Graf, Fändrich.

Tore: 1:0 Ofenloch (19., Eigentor), 1:1 Flamur Bajrami (22.), 1:2 Hartmann (35.), 1:3 Yazici (39.), 2:3 Gensel (42.), 2:4 Bandieramonte (60.), 2:5 Flamur Bajrami (75.). –

Schiedsrichter: Schäfer (Leeheim). –

Zuschauer: 110. –

Beste Spieler: Gensel/Bandieramonte.

 

Quelle   Echo online

... lade FuPa Widget ...
FC Starkenburgia Heppenheim auf FuPa
Nach oben