Die Fußballerinnen des Gruppenliga-Spitzenreiters FC Starkenburgia Heppenheim haben wieder einen Übungsleiter.

Wolfgang Stammler folgt auf Meistertrainer Matthias Buhl, der sein Amt, wie berichtet, zur Winterpause aufgrund zeitlicher Engpässe zur Verfügung gestellt hatte. Stammler ist allerdings eine Interimslösung, denn dem Vernehmen nach ist ein neuer Übungsleiter für die Saison 2018/2019 schon gefunden. Der Sprung in die Verbandsliga – Heppenheim führt die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung an – ist auch das Ziel des Laudenbachers, der mit dem Kapitel Fußballtrainer eigentlich schon abgeschlossen hatte. „Die Mannschaft drohte auseinanderzufallen, falls sich nicht auf die Schnelle ein Trainer findet. Also sagte ich zu, als der Verein an mich herantrat“, begründet der 60 Jahre alte B-Lizenz-Inhaber seinen Schritt. Und er erkennt Potenzial: „Die Mannschaft verfügt über viele Auswahlspielerinnen, die ich noch selbst von meiner Zeit als Trainer kenne. Da kann der Aufstieg nur das Ziel sein.“ Frauenfußball ist für den gebürtigen Dossenheimer alles andere als eine unbekannte Größe. Seine Töchter Jennifer und Lara spielten selbst, die ältere (Jennifer) schaffte gar den Sprung in die U 17 und U 19-Nationalmannschaft. Wolfgang Stammler, der von 1982 bis 1985 in der Starkenburgia-Reserve spielte, hat Erfahrung als Frauenfußball-Trainer. Unter anderem bereute er den Oberligisten TV Edingen-Neckarhausen, war Coach der U 12 und U 18-Hessenauswahl und Co-Trainer beim Regionalligisten Germania Pfungstadt. Danach stand er der SG Hohensachsen als Sportlicher Leiter vor.

 

Quelle  echo online

... lade FuPa Widget ...
FC Starkenburgia Heppenheim auf FuPa
Nach oben