FC Starkenburgia Heppenheim - FSG Nauheim/Königstädten 5:2 (2:2)

FSG Nauheim/Königstädten - FC Starkenburgia Heppenheim 3 : 5 ( 1 : 1)

Starkenburgia Heppenheim – FSV Schierstein 6:6 (2:2).

Die Verbandsliga-Fußballerinnen des FC Starkenburgia Heppenheim meldeten sich nach der 0:8-Niederlage gegen Mittelbuchen zurück.

Fußballerinnen des FC Starkenburgia bleiben torlos

Starkenburgia Heppenheim – FFC Runkel 5:4 (3:3).

Starkenburgia Heppenheim – Eintracht Frankfurt II 2:3 (1:0)

In der Verbandsliga empfängt die Damenmannschaft des FC Starkenburgia


Die Fußballerinnen des FC Starkenburgia feiern ihren Meistertrainer Wolfgang Stammler. Foto: Schröder

Von Hubert Heinz
FUSSBALL Erster Aufstieg in die Verbandsliga Süd / Duo Selina Fuchs und Florian Fäustle übernimmt Trainerjob
HEPPENHEIM - In Heppenheim wird schon immer erfolgreich Frauenfußball gespielt. War es früher der FC Sportfreunde, der in der höchsten deutschen Klasse spielte, sind es jetzt die Spielerinnen des FC Starkenburgia, die Akzente setzen. Sie sicherten sich souverän die Gruppenliga-Meisterschaft und steigen erstmals in der Vereinsgeschichte in die Verbandsliga Süd auf.
Im Schnitt fast sieben Tore pro Partie
Dank des 3:2-Sieges im Spitzenspiel über Verfolger FSG Nauheim/Königstädten gewann die Mannschaft von Trainer Wolfgang Stammler bereits drei Spieltage vor Schluss den Titel. Das Torverhältnis (110:15) spricht für sich; im Schnitt erzielte der Spitzenreiter fast sieben Tore pro Partie.
Nach dem Aufstieg aus der Kreisoberliga 2016 deutete der FC Starkenburgia schon im Vorjahr an, dass die Gruppenliga eine Durchgangsstation bleiben könnte. Unter Trainer Matthias Buhl schafften es die Kreisstädterinnen in der vergangenen Runde schon auf Platz drei – und, wie Buhl seinerzeit erkannte, mit Luft nach oben.

... lade FuPa Widget ...
FC Starkenburgia Heppenheim auf FuPa

Amazon Smile

Nach oben